Wetter: Regen, 11 bis 14 °C
Japaner erlitt nur einen Krampf
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Entwarnung für Osako

Jean-Julien Beer 15.09.2019 0 Kommentare

(nordphoto)

Als Milot Rashica am Sonntagmorgen auf dem Trainingsplatz seine Laufübungen intensivierte, blickte Florian Kohfeldt immer wieder in Richtung Weserstadion. In den dortigen Katakomben wurde geradezu sehnsüchtig eine Diagnose im Fall Yuya Osako erwartet - oder besser: bloß keine Diagnose! Der Japaner selbst hatte nach seinen Wadenproblemen beim Spiel in Berlin von einem Krampf gesprochen, und Kohfeldt danach gescherzt: „Das ist hoffentlich nicht die japanische Übersetzung für einen Faserriss.“

Die ersten Untersuchungen am Sonntag ergaben, dass Osako nicht länger ausfällt. Der Muskel hat keinen schwereren Schaden erlitten. Somit dürfte der formstarke Offensivspieler unter normalen Umständen nicht er elfte Ausfall werden, sondern am Sonnabend im Heimspiel gegen RB Leipzig (18.30) wieder in der Startelf stehen.

Auch Rashica dürfte dann wieder zum Kader gehören. Er soll ab Dienstag ebenso mit der Mannschaft trainieren wie Philipp Bargfrede, der seine Reha nach einer Knie-Operation im Frühjahr nun erfolgreich beendet hat. Ob auch die lädierten Stammkräfte Maxi Eggestein (Rückenprobleme) und Niklas Moisander (Faserriss in der Wade) in dieser Woche wieder mitwirken, ließ sich am Wochenende noch nicht seriös abschätzen.


Bremen ohne Werder - das ist unvorstellbar! Und das Profiteam, das in der Bundesliga um Punkte und Tore kämpft, ist das Herzstück des Vereins. Auf dieser Seite gibt es News, Fotos und Videos rund um die Werder-Profis.