Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Werder spielt gegen Darmstadt unentschieden
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Gollers Duseltor reicht zum Remis

Malte Bürger und Christoph Bähr 13.07.2019 2 Kommentare

(nordphoto)

Am Ende musste ein echtes Duseltor herhalten, damit Werder das Trainingslager in Österreich mit einem Erfolgserlebnis beenden durfte. Gegen den Zweitligisten SV Darmstadt 98 war es Zugang Benjamin Goller, der mit einem Distanzschuss zum 1:1-Endstand nach 3x30-minütiger Spielzeit traf. Er erhielt dabei die freundliche Unterstützung des gegnerischen Torwarts Marcel Schuhen, der den im Grunde harmlosen Versuch durch die Beine gleiten ließ (76.).

„Es hat mich wirklich sehr gefreut, dass wir noch das 1:1 geschossen haben“, sagte Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt. „Ich war schon der Meinung, dass das für uns hier ein richtig harter Test war.“ Diese Einschätzung fußte auf der Tatsache, dass die Darmstädter bereits mehr Vorbereitungszeit in den Knochen haben, für sie beginnt der Saisonbetrieb bereits Ende Juli. Folglich hatten die Hessen auch eine mögliche Startelf für die Ligapremiere aufgeboten, während die Bremer bewusst in Blöcken agierten.

Der erste Block war dabei aber ebenfalls recht namhaft. Theodor Gebre Selassie und Niklas Moisander wurden zwar geschont, wodurch Felix Beijmo und Christian Groß ins Team rutschten. Ansonsten verteidigten vor Keeper Jiri Pavlenka aber Marco Friedl und Ludwig Augustinsson. Nuri Sahin bekleidete die Sechser-Position, Kevin Möhwald und Davy Klaassen begannen als Achter. In der Offensive kam Milot Rashica über die linke, Fin Bartels über die rechte Seite. Yuya Osako besetzte das Zentrum.

Zwei Tore nicht gegeben

Und die Partie begann schwungvoll. Nach einer starken Parade von Pavlenka gab es einen Eckball, den die Darmstädter zu einem Tor nutzten, doch der Schiedsrichter entschied auf Stürmerfoul (4.). Auf der Gegenseite wurde auch ein Werder-Treffer nicht gegeben, weil Rashica bei der Entstehung im Abseits stand (8.). Werder wusste für den frühen Zeitpunkt der Vorbereitung offensiv phasenweise durchaus zu gefallen, offenbarte allerdings auch einige Probleme in der Rückwärtsbewegung. 

„Die Kombinationen durchs Zentrum haben ebenso gestimmt wie die Staffelung. Es war zu erkennen, wie wir nach vorne spielen wollen“, lobte Florian Kohfeldt. „Im offensiven Umschaltspiel merkt man, dass wir darüber bisher noch nicht so viel geredet haben. Da fehlte mir häufig noch die Bewegung. Und das Verteidigen in der Ordnung war bei dieser ersten Mannschaft so lange gut, wie die Intensität da war.“ Es gab aber auch Anlass zu echter Kritik. „Was nicht gut war, war die Konterabsicherung in gewissen Zonen. Wir müssen lernen zu entscheiden, wann sich der Außenverteidiger einschaltet und einrückt“, monierte Kohfeldt.

Die beste Chance der ersten 30 Minuten vergab Möhwald, der nach einer guten Hereingabe von Bartels knapp neben das Tor zielte (17.). Kurz darauf konnte sich Pavlenka nach einem schlimmen Fehlpass bei Groß bedanken, der die brenzlige Situation mit einer beherzten Grätsche bereinigte (20.). Es dauerte nicht lange, bis Pavlenka sich die nächste Unsicherheit mit dem Ball am Fuß erlaubte, dieses Mal rettete der Keeper aber selbst gegen Marvin Mehlem (22.).

Augustinsson im Pech

In den zweiten 30 Minuten kam Rückkehrer Niclas Füllkrug für Bartels in die Partie und übernahm seine angestammte Rolle als Zentrumsstürmer. Osako rückte auf den rechten Flügel. Erst einmal spielte aber vor allem der Vorjahres-Zehnte der zweiten Liga. Darmstadts Aktivposten Mehlem setzte sich gegen Groß durch und passte zu Patrick Herrmann, der Augustinsson aussteigen ließ und per Flachschuss zum 1:0 traf (37.). Drei Minuten später hätte Augustinsson diese Nachlässigkeit beinahe wettgemacht, doch sein schöner Schlenzer klatschte an den Pfosten (40.).

In der letzten halben Stunde durfte eine verstärkte U 23-Elf ran, auch die Darmstädter wechselten durch. Das hemmte den Spielfluss, Werder belohnte sich dank Benjamin Goller aber noch mit dem Ausgleich.


Bremen ohne Werder - das ist unvorstellbar! Und das Profiteam, das in der Bundesliga um Punkte und Tore kämpft, ist das Herzstück des Vereins. Auf dieser Seite gibt es News, Fotos und Videos rund um die Werder-Profis.