Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Wegen Muskelverletzung im Oberschenkel
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Osako fällt sechs Wochen aus

Christoph Bähr 20.09.2019 16 Kommentare

(nordphoto)

Es hatte sich am Mittwoch angedeutet, als Werder über eine schwere Oberschenkelverletzung bei Yuya Osako berichtete. Die Befürchtungen, dass der Japaner länger ausfällt, haben sich nun bestätigt. Am Donnerstag bei der Pressekonferenz zum Leipzig-Spiel ging Trainer Florian Kohfeldt ins Detail: „Yuya hat eine Muskelverletzung am hinteren Oberschenkel und wird uns wahrscheinlich sechs Wochen fehlen.“ Die aktuelle Verletzung des Offensivspielers, der bereits drei Saisontore erzielte, habe nichts mit den Wadenproblemen zu tun, die Osako beim Spiel in Berlin plagten. „Es ist eine Stelle, die vorher nie auffällig war. Das ist bei einer simplen Drehung im Training passiert“, betonte Kohfeldt.

Der Coach betonte einmal mehr, dass bei den vielen Verletzten kein Muster zu erkennen sei. Auch externe Experten seien befragt worden. Kohfeldt nannte externe Mediziner und Experten für die Beschaffenheit der Plätze als Beispiele. „Keiner, auch kein Externer, kann ein Muster erkennen. Ich stelle mich ganz klar vor unsere medizinische Abteilung“, erklärte er.

Kohfeldt will ohnehin lieber vorausschauen: „Meine Aufgabe als Trainer ist es jetzt, Lösungen zu finden. Wir akzeptieren das jetzt, machen weiter und sind weiterhin der Überzeugung, dass wir in der Versorgung der Spieler ganz viel richtig machen.“ Die Lösung könne allerdings nicht sein, Spieler nach einer Verletzung zu schnell wieder einzusetzen, unterstrich Kohfeldt.

Fragezeichen bei Eggestein

Diese Aussage dürfte für Philipp Bargfrede gelten. Erstmals seit März steht der defensive Mittelfeldspieler, der am Knie operiert wurde, gegen Leipzig wieder im Kader. In der Startelf wird Bargfrede laut Kohfeldt aber nicht auftauchen. Milot Rashica sei nach seiner auskurierten Adduktorenverletzung dagegen ein Kandidat für einen Einsatz von Beginn an.

Fraglich ist weiterhin, ob Maximilian Eggestein gegen Leipzig dabei sein kann. Der Mittelfeldspieler soll am Donnerstag nach seinen Rückenproblemen Teile des Mannschaftstrainings absolvieren. „Die Möglichkeit ist da, dass er im Kader steht. Es darf aber kein erhöhtes Risiko bestehen, dass er sich wieder verletzt“, sagte Kohfeldt. Die Entscheidung in dieser Personalie will er erst in den kommenden zwei Tagen treffen.

Somit fehlen Werder neben Osako definitiv auch die verletzten Niklas Moisander, Ömer Toprak, Milos Veljkovic, Sebastian Langkamp, Ludwig Augustinsson, Kevin Möhwald und Fin Bartels. Nuri Sahin ist gesperrt.


Bremen ohne Werder - das ist unvorstellbar! Und das Profiteam, das in der Bundesliga um Punkte und Tore kämpft, ist das Herzstück des Vereins. Auf dieser Seite gibt es News, Fotos und Videos rund um die Werder-Profis.