Wetter: Nebel, 11 bis 16 °C
U19-Nationalspieler unterschreibt in Bremen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Werder schnappt sich Salzburg-Talent

mw 28.01.2019 8 Kommentare

(imago)

Ein Transfer für die Zukunft: Romano Schmid kommt von RB Salzburg zu Werder. Damit setzten sich die Bremer gegen namhafte Konkurrenten durch, angeblich sollen auch Juventus Turin und Inter Mailand an dem Juwel interessiert gewesen sein. Der offensive Mittelfeldspieler kam zuletzt beim Salzburger Farmteam FC Liefering in der zweiten österreichischen Liga zum Einsatz. Ex-Werder-Profi Andreas Herzog bezeichnete Schmid einst in einem Interview als „eines der größten österreichischen Talente“. Laut der „Bild“ erhält der österreichische U19-Nationalspieler einen Vertrag bis 2023 und soll eine Million Euro Ablöse kosten. Für die Werder-Profis ist Schmid aber zunächst nicht eingeplant, er soll sofort verliehen werden.

„Romano ist ein talentierter Spieler, der zunächst in Graz und dann in Salzburg eine sehr gute Ausbildung genossen hat. Wir freuen uns, dass wir ihn verpflichten konnten, möchten ihn aber auch direkt für 18 Monate weiter verleihen, damit er auf hohem Niveau Spielpraxis sammeln kann. Die Niederlande könnten dafür eventuell ein interessanter Markt sein“, wird Sportchef Frank Baumann auf der Vereinshomepage zitiert.

„Die Bundesliga war schon immer ein Traum von mir. Daher freue ich mich sehr über diese Chance, bei einem so großen Klub wie Werder über kurz oder lang diesen Traum wahr machen zu können“, sagt Schmid zuversichtlich. Er wird nicht sofort in Bremen das Training aufnehmen. Der 18-Jährige muss zunächst noch einige Formalitäten bezüglich seiner Einberufung zum Militär klären.

Historischer Treffer in Österreich

Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund meint auf der RB-Homepage zu diesem Transfer: „Romano hatte es bei uns aufgrund der großen Konkurrenzsituation sehr schwer, Spielminuten zu erlangen. Nach einigen Gesprächen sind wir zur gemeinsamen Entscheidung gekommen, dass ein Klubwechsel aufgrund der aktuellen Situation die beste Lösung ist. Wir wünschen Romano viel Erfolg auf seinem weiteren Karriereweg.“

Schmid begann seine Karriere beim österreichischen USV Vasoldsberg. 2009 wechselte er zu Sturm Graz. Im Mai 2017 avancierte er zum ersten Spieler der österreichischen Bundesliga, der nach dem 1. Januar 2000 geboren wurde. Kurze Zeit später gelang ihm ein historischer Treffer: Durch sein Tor im Juli 2017 gegen Austria Wien ist er der erste Torschütze der höchsten österreichischen Spielklasse, der nach diesem Stichtag geboren wurde. Im Sommer 2017 wechselte er zum Ligakonkurrenten Red Bull Salzburg, in dieser Saison spielte er auf Leihbasis zum FC Liefering.

So äußert sich Schmid via Facebook zu seinem Wechsel:


Bremen ohne Werder - das ist unvorstellbar! Und das Profiteam, das in der Bundesliga um Punkte und Tore kämpft, ist das Herzstück des Vereins. Auf dieser Seite gibt es News, Fotos und Videos rund um die Werder-Profis.