Wetter: Regen, 10 bis 18 °C
Chiefs-Stürmer Moon in „Sunday Times“
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

„Wir waren ihnen ebenbürtig“

mw 07.01.2019 0 Kommentare

(nordphoto)

Für Florian Kohfeldt verlief der Test gegen die südafrikanischen Kaizer Chiefs alles andere als nach Plan. Ehe das Spiel nach 50 gespielten Minuten aufgrund eines Unwetters abgebrochen wurde, führten die Bremer eher schmeichelhaft mit 1:0. Werder brachte fußballerisch wenig zustande, was auch an der ordentlichen Leistung der Chiefs lag. Dementsprechend besser war die Stimmung bei den Gastgebern. „Ich denke, es war insgesamt ein gutes Spiel. Schade, dass es abgebrochen wurde“, wird Chiefs-Stürmer Ryan Moon in der „Sunday Times“ zitiert.

Dabei waren die Südafrikaner nicht einmal in Bestbesetzung angetreten. Weil die Chiefs am Sonnabend in der Liga gespielt hatten, wurden alle zum Einsatz gekommenen Stammspieler geschont. Doch auch das B-Team habe seine Qualität bewiesen, lobte Moon. „Wir waren ihnen ebenbürtig. Wir haben sie unter Druck gesetzt und ihnen nicht gestattet, Fußball zu spielen“, sagte der Angreifer. „Wir hätten einige Chancen nutzen können.“

Bei allen Komplimenten für seine eigene Mannschaft lobte Moon aber auch die Gäste aus Bremen. Werder spiele taktisch sehr diszipliniert. „Sie kennen ihre Stärken und nutzen sie. Sie spielen von hinten heraus und geraten bei Druck nicht in Panik“, sagte Moon.

Den ganzen Artikel (in englischer Sprache) gibt es hier.


Bremen ohne Werder - das ist unvorstellbar! Und das Profiteam, das in der Bundesliga um Punkte und Tore kämpft, ist das Herzstück des Vereins. Auf dieser Seite gibt es News, Fotos und Videos rund um die Werder-Profis.