Neuzugang Werder stellt Mikael Silvestre vor

Bremen. Seit Tagen hat es sich abgezeichnet, jetzt ist es offiziell: Mikael Silvestre unterschreibt einen Vertrag bei Werder Bremen. Auf einer Pressekonferenz am Montag stellten Klaus Allofs und Thomas Schaaf den Abwehrspieler vor. Der 33-Jährige kommt ablösefrei an die Weser.
30.08.2010, 15:04
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ronja Bomhoff

Bremen. Seit Tagen hat es sich abgezeichnet, jetzt ist es offiziell: Abwehrspieler Mikael Silvestre unterschreibt einen Vertrag bei Werder Bremen. Auf einer Pressekonferenz am Montag stellten Klaus Allofs und Thomas Schaaf den Neuzugang aus Frankreich vor. Der 33-Jährige kommt ablösefrei an die Weser.

"Wir sind froh, dass wir den Transfer so schnell abwickeln konnten", sagte Klaus Allofs bei der Präsentation des Neuzugangs. "Ich glaube, dass Mikael uns mit seiner Erfahrung und seiner Klasse zusätzliche Qualität bringen wird." Die ersten Gespräche mit dem Franzosen habe es nach dem Champions League-Qualifikationsspiel in Genua gegeben. Silvestre saß bei dem Spiel auf der Tribüne und hat seinen zukünftigen Mitspielern zugesehen.

Dass er sich für Werder entschieden hat, hatte viel mit Sympathie zu tun. "Ich habe auch Angebote von anderen Vereinen bekommen, aber die Art wie Klaus und Thomas in Genua auf mich zugegangen sind, hat mich gleich überzeugt. Da wusste ich, dass ich zusagen werde." Auch die Tatsache, dass Werder in der Königsklasse spielt, sei für die Entscheidung nicht unwichtig gewesen.

Der 33-jährige Neu-Bremer, der sich auch sozial engagiert, ist ein erfahrener Mann. Zuletzt spielte er bei den Top-Mannschaften Inter Mailand, Manchester United und Arsenal. Jahrelang war er ein Teil der französischen Nationalmannschaft. Zuletzt war Silvestre aber ohne Verein, was laut Allofs die Verhandlungen sehr beschleunigt habe."Ich bin sehr glücklich darüber, jetzt bei Werder Bremen sein zu dürfen. Damit beginnt für mich ein neues Abenteuer", sagte Silvestre.

Der Franzose erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag und trägt von jetzt an die Nummer 16 auf dem Trikot. "Ich werde versuchen, mich so schnell wie möglich in das Team zu integrieren. Ich möchte meine Erfahrung mit einbringen und auch ein Vorbild für die jüngeren Spieler sein", so der 33-Jährige.

Thomas Schaaf kann Silvestre sowohl in der Innenverteidigung, als auch als linken Außenverteidiger einsetzen. Der Trainer freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Mann. "Mikael ist uns über Jahre bei Topclubs, wie Arsenal oder Manu aufgefallen. Schon in den ersten Gesprächen hat man gemerkt, dass er zu uns passt und sich einbringen will", sagte Schaaf auf der Pressekonferenz. Sebastian Boenisch sei aber trotz der neuen Konkurrenz auf seiner Position noch gefordert. Schaaf: "Wir wollen von beiden profitieren."

Allofs hat Silvestre kurz vor dem Ende der Transferphase verpflichtet. Werder könnte aber in den letzten Stunden noch einmal aktiv werden, vor allem wenn es darum geht Spieler zu verkaufen. "Es besteht die Möglichkeit, dass sich noch was tut. Alledings verschenken wir keine Spieler. Wenn wir noch jemand abgeben, dann nur sinnvoll", so Allofs.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+