Regionalliga-Spiel bei FT Braunschweig Werders U23 auch ohne Nationalspieler Favorit

Am Sonntag ist Werder Bremen II in der Regionalliga Nord beim Tabellenschlusslich FT Braunschweig zu Gast. Auch wenn wichtige Spieler fehlen, sind die Bremer klarer Favorit.
15.11.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Seit sechs Spielen sind die Fußballer der FT Braunschweig nun schon ohne Punktgewinn. Sie belegen mit nur sechs Punkten (ein Sieg, drei Unentschieden, zwölf Niederklagen) den letzten Platz der Regionalliga Nord und dürften dort angesichts eines Rückstands von sechs Zählern zum Vorletzten BSV Rehden noch einige Zeit bleiben – vielleicht sogar bis zum Saisonende. Derzeit scheint diese Spielklasse eine Nummer zu groß für die FT.

Braunschweig – in der Relegation noch 4:0-Sieger über den Bremer SV – ist im Gegensatz zu den Mitaufsteigern VfB Lübeck und Lüneburger SK jedenfalls noch nicht angekommen in der neuen Spielklasse. Und Besserung ist nicht in Sicht. Am 17. Spieltag, also zum Abschluss der Hinrunde, empfängt das Schlusslicht den SV Werder II (So., 14 Uhr). Viel klarer kann eine Rollenverteilung nicht sein, der Zweite aus Bremen geht als deutlicher Favorit ins das Duell mit der Freien Turnerschaft.

„Wieder an unser Limit gehen“

Es gibt also genau eine Gefahr für die Grün-Weißen: Sie könnten auf die Tabelle schauen, sich leiten lassen von dem großen Abstand und den Gegner am Ende nicht ernst nehmen. „Doch es besteht überhaupt kein Grund, diese Partie auf die leichte Schulter zu nehmen“, betont Werder-Trainer Alexander Nouri. Er weiß um die Problematik. Gern würden Gegner „aufgrund der Tabellensituation“ unterschätzt. Dabei gilt die gute Ausgangsposition seiner Mannschaft ja lediglich im Falle einer normalen Leistung.

„Nur wenn wir wieder an unser Limit gehen, werden wir dort auch etwas mitnehmen“, betont Nouri und bereitet seine Mannschaft darauf vor, „bis zur letzten Minute gefordert“ zu werden. Tritt Werder allerdings auf wie in den vergangenen Wochen, sollte es zu einem Erfolg bei den Braunschweigern reichen – selbst angesichts der diversen Ausfälle. Neben den Langzeitverletzten Melvyn Lorenzen und Leon Lingerski muss Werder am Wochenende nämlich auch auf die Juniorennationalspieler Florian Grillitsch, Maik Lukowicz und Leon Guwara verzichten. Zudem sitzt Herbert Bockhorn eine Rotsperre aus einem Bremen-Liga-Spiel, in dem er für Werder III aufgelaufen ist, ab. Dafür treten die Profis am Wochenende nicht in der Bundesliga an, und so könnte das ein oder andere Talent aus dem Erstligakader morgen durchaus in der Regionalliga Spielpraxis sammeln.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+