Dritte Liga Werders Zweite freut sich über einen Punkt in Ahlen

Ahlen. Zweites Spiel, erster Punkt. Dank eines 1:1-Unentschiedens bei Rot-Weiß Ahlen verbuchte das Team von Werder II den ersten Erfolg in der 3. Fußballliga. Für Thomas Wolter hatte seine Mannschaft sogar mehr als nur einen Punkt geholt. 'Wir haben 1:1 gewonnen', meinte der Trainer nach der Partie.
31.07.2010, 19:50
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Ahlen. Zweites Spiel, erster Punkt. Dank eines 1:1-Unentschiedens bei Rot-Weiß Ahlen verbuchte das Team von Werder II am Sonnabend den ersten Erfolg in der 3. Fußballliga. Für Thomas Wolter hatte seine Mannschaft sogar mehr als nur einen Punkt geholt. 'Wir haben 1:1 gewonnen', meinte der Trainer nach der Partie bei den Westfalen. Eine Aussage, die einer Erklärung bedarf.

Am leichtesten nachzuvollziehen waren die Worte noch für die rund 2400 Zuschauer. Sie hatten eine Partie gesehen, in der Werder selten gut und die meiste Zeit auch unterlegen gewesen war. Dass die nach wie vor dezimierte Mannschaft zu diesem frühen Saisonzeitpunkt noch nicht so weit ist, war vor allem der Anfangsphase zu entnehmen.

Rund eine halbe Stunde lang musste Wolter mit ansehen, wie seine Mannschaft von 'einer Verlegenheit in die andere' fiel. Vor allem die Fehler im Spiel nach vorn machten es den Gästen ziemlich schwer. Weil der Ball beinahe postwendend wieder in der eigenen Hälfte landete, kam die Defensive kaum zur Entlastung und häuften sich Chancen des Gegners.

Bereits früh hatte Ahlen einen Fehler von Kevin Maek ausgenutzt: Der Mittelfeldspieler verlor den Ball, der Gastgeber bedankte sich mit einem Konter, und Marcus Piossek traf zur Führung. 'Wir hätten uns nach einer halben Stunde aber auch nicht über ein 0:3 beschweren dürfen', kommentierte Wolter das einseitige und von seinem Team fehlerhafte Spiel. 'Viele Kleinigkeiten', waren für den Trainer ausschlaggebend für die schwache Startphase.

Die Verletzten ebenso wie individuelle Schwächen. So habe Leon Balogun nach zweiwöchiger Pause aufgrund einer Kieferverletzung gleich einspringen müssen, und Kevin Maek leide nach einem Außenbandriss noch immer unter mangelnder Praxis. 'Viele Spieler sind einfach noch nicht in Form', so Wolter.

Um so überraschender fiel deshalb der Ausgleich. Nach einer Ahlener Ecke schnappte sich Lennart Thy den Ball, schickte Pascal Testroet und erhielt ihn im Strafraum des Gegner schließlich wieder. Kaltschnäuzig besorgte Werders Youngster anschließend mit einem Heber das 1:1. Ein Treffer, der für Sicherheit auf Bremer Seite sorgte.

Bis in die Schlussphase hinein waren die Gäste nun ebenbürtig. In den letzten 20 Minuten verfiel Werder indes wieder in alte Muster und begünstigte die Ahlener Schlussoffensive mit Unkonzentriertheiten und diversen Fehlern. Unterm Strich stand also ein glücklicher Punkt. 'Letztlich können wir damit sehr zufrieden sein, und positiv ist, dass wir überhaupt ins Spiel zurück gekommen sind', fand Thomas Wolter noch.

Tatsächlich gelang es seiner Mannschaft zuletzt nur selten, nach einem Rückstand noch einen Punkt einzufahren. Wolter: 'In der vergangenen Saison kann ich mich nur an eine Partie erinnern.' So gesehen war die Partie in Ahlen ein Schritt nach vorn. Dass der noch nicht allzu groß ausfiel, lässt sich derzeit wohl nicht ändern. Ebenso wenig, dass Werder II keine Zeit hat, an der Personalsituation zu arbeiten: Bereits am kommenden Dienstag (19 Uhr) ist der VfR Aalen zu Gast auf Platz 11.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+