Neues Mitglied im Aufsichtsrat

Zech will kein Werder-Kühne werden

Kurt Zech ist einer der drei Neuen, den die Mitgliederversammlung am Montag in den Aufsichtsrat von Werder gewählt hat. Trotz seines Vermögens schließt er ein finanzielles Engagement im Klub aus.
22.11.2016, 11:53
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Zech will kein Werder-Kühne werden

Er werde „sicherlich nicht“ Klaus-Michael Kühne nacheifern, erklärte Kurt Zech, neues Mitglied im Werder-Aufsichtsrat.

Frank Thomas Koch

Kurt Zech ist einer der drei Neuen, den die Mitgliederversammlung am Montag in den Aufsichtsrat von Werder gewählt hat. Trotz seines Vermögens schließt er ein finanzielles Engagement im Klub aus.

Der Unternehmer Kurt Zech hat ein finanzielles Engagement bei Werder Bremen nach seiner Wahl in den Aufsichtsrat ausgeschlossen. „Ich bin nicht hier, um Geld in den Verein zu stecken“, sagte Zech.

Er sehe seine Aufgabe darin, Kontakte zu vermitteln und seine Erfahrung einzubringen. Er werde „sicherlich nicht“ Klaus-Michael Kühne nacheifern, der den Hamburger SV mit Millionensummen unterstützt. Zechs Vermögen wird auf 600 Millionen Euro geschätzt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+