1300 Mitarbeiter betroffen

Gesamthafenbetriebsverein Bremen ist insolvent

Die Zukunft der gut 1300 Mitarbeiter des Gesamthafenbetriebsvereins im Lande Bremen (GHBV) ist ungewiss: Der GHBV musste Insolvenz anmelden, das teilte die Gewerkschaft Verdi mit.
03.11.2020, 17:34
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Gesamthafenbetriebsverein Bremen ist insolvent
Von Maren Beneke
Gesamthafenbetriebsverein Bremen ist insolvent

Der Gesamthafenbetriebsverein feierte vor sechs Jahren sein einhundertjähriges Bestehen.

frei

Der Gesamthafenbetriebsverein im Lande Bremen (GHBV) ist insolvent. Wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte, wurde der Ausschuss für Personal und Arbeit des Unternehmens am Dienstag darüber informiert, dass ein entsprechendes Verfahren eingeleitet wurde. Der vorangegangene Sanierungsprozess sei für gescheitert erklärt worden.

„Nach den harten Wochen und Monaten der Verhandlungen zu Restrukturierungsmaßnahmen für eine Rettung des Betriebs ist das ein harter Schlag für die Beschäftigten", sagte Verdi-Landesleiter Detlef Ahting. Es müsse nun alles dafür getan werden, die Weiterführung des Unternehmens zu ermöglichen und die Arbeitsplätze zu sichern.

Nach Verdi-Angaben zählt der GHBV derzeit gut 1300 Beschäftigte. Ursprünglich war demnach laut den Restrukturierungsplänen geplant gewesen, dass die Mitarbeiter in die Hafeneinzelbetriebe von Eurogate und BLG überführt werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+