Bremen 60 Bremer Banker im Ausstand

Bremen. Mehr als 60 Beschäftigte von öffentlichen und privaten Bremer Banken haben am Dienstagmorgen ihre Arbeit niedergelegt und am Ansgarikirchhof demonstriert. Die Gewerkschaft Verdi hatte zu dem Warnstreik aufgerufen, weil es in der zweiten Tarifrunde kein Angebot der Arbeitgeberseite gegeben hatte.
22.06.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
60 Bremer Banker im Ausstand
Von Maren Beneke

Bremen. Mehr als 60 Beschäftigte von öffentlichen und privaten Bremer Banken haben am Dienstagmorgen ihre Arbeit niedergelegt und am Ansgarikirchhof demonstriert. Die Gewerkschaft Verdi hatte zu dem Warnstreik aufgerufen, weil es in der zweiten Tarifrunde kein Angebot der Arbeitgeberseite gegeben hatte. Sollte sich dies am dritten Verhandlungstag am 28. Juni wiederholen, würde die Gewerkschaft dies mit erneuten Protesten erwidern, teilte Susanne Hylla, bei Verdi in Bremen für den Fachbereich Finanzdienstleistungen zuständig, nun mit. Bei den Verhandlungen geht es neben mehr Geld für die bundesweit etwa 230 000 Beschäftigten auch um die Übernahme nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung. In Bremen zählen etwa die Deutsche Bank, die Commerzbank, die Bremer Landesbank und das Bankhaus Neelmeyer zu den betroffenen Instituten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+