Börsen Aktienmarkt schließt sehr fest

Frankfurt. Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag mit deutlichen Gewinnen geschlossen. Eine Milliardenübernahme im Pharmasektor, positiv aufgenommene US-Daten und eine Reihe überraschender Zahlenvorlagen sorgten für viel Bewegung am Markt.
01.03.2010, 18:21
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Frankfurt. Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag mit deutlichen Gewinnen geschlossen. Eine Milliardenübernahme im Pharmasektor, positiv aufgenommene US-Daten und eine Reihe überraschender Zahlenvorlagen sorgten für viel Bewegung am Markt.

Der Dax schloss mit plus 2,06 Prozent auf 5.713,51 Zähler. Für den MDax ging es um 2,02 Prozent auf 7.542,79 Punkte hoch und der TecDax kletterte um 1,47 Prozent auf 799,74 Zähler.

Insbesondere die US-Daten gaben am Nachmittag den Märkten einen ordentlichen Schub. Zwar hat sich die Stimmung der Einkaufsmanager im Verarbeitenden Gewerbe überraschend deutlich eingetrübt, Händler werteten aber den weiteren Anstieg der Beschäftigungskomponente positiv. «Mit diesem positiven Beschäftigungstrend schauen die Anleger entspannt dem konjunkturellen Höhepunkt der Woche entgegen, dem am Freitag fälligen US-Arbeitsmarktbericht», sagte auch Marktanalyst Patrick Pflüger von IG Markets.

Im Dax war eine geplante Milliardenübernahme durch Merck Gesprächsthema Nummer 1. Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern will die US-Biotechnologiefirma Millipore für rund 7,2 Milliarden Dollar (5,3 Milliarden Euro) inklusive Schulden übernehmen. Analysten bewerteten den Kauf aus strategischer Sicht als sinnvoll, auch wenn der Preis eher hoch sei. Die Aktie drehte nach einem schwachen Start ins Plus und stieg um 2,94 Prozent auf 59,50 Euro.

Auf den vordersten Plätzen waren unterdessen nach positiven Studien Adidas mit plus 4,70 Prozent auf 38,10 Euro und die Titel von Fresenius Medical Care mit plus 3,77 Prozent auf 39,795 Euro zu finden. Am Indexende standen die Papiere der Commerzbank mit 0,04 Prozent auf 5,479 Euro knapp im Plus. Die Bank hat Unterstützung für die benötigte Kapitalerhöhung der polnischen Tochter BRE Bank zugesagt.

Im MDax überraschten einige Unternehmen mit Zahlen oder Aussagen zur Geschäftsentwicklung. Allen voran schossen Lanxess nach einer Erhöhung der Ergebnisprognose um 8,04 Prozent auf 29,17 Euro an die Indexspitze. Stada gewannen nach Zahlen, die Händlern zufolge besser als erwartet ausfielen, 7,27 Prozent auf 27,365 Euro.

Für die Aktien des Kupferherstellers Aurubis ging es um 4,95 Prozent auf 35,605 Euro nach oben. Haupttreiber waren die nach dem Erdbeben in Chile stark gestiegenen Kupferpreise. Im TecDax kletterten Centrotherm Photovoltaics nach einem Auftrag aus dem arabischen Emirat Katar um 5,14 Prozent auf 31,20 Euro.

Auch die Börsen in Europa verbuchten Gewinne - der Dow Jones EuroStoxx 50 ging mit plus 1,62 Prozent auf 2.772,70 Zähler aus dem Handel. In Paris und London schlossen die Börsen ebenfalls fest. In New York stand der Dow Jones Industrial Average (DJIA) zum Börsenschluss in Europa mit rund 0,8 Prozent im Plus.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,76 (Freitag: 2,74) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,01 Prozent auf 124,71 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,06 Prozent auf 124,38 Punkte. Der Kurs des Euro fiel zeitweise unter 1,35 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3525 (1,3570) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7394 (0,7369) Euro. (dpa-afx)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+