Berlin

BaFin-Experte warnt Lebensversicherer

Berlin. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) befürchtet bei einem Anhalten der aktuellen Niedrigzinsphase Probleme bei Lebensversicherern. Es könne durchaus größere Anbieter geben, die durch eine Kombination aus falscher Anlagepolitik, hohen Kosten und teuren Garantien aus der Vergangenheit „größere Aufgaben vor sich haben“, sagte der BaFin-Chefaufseher für Versicherungen, Felix Hufeld, der „Welt am Sonntag“.
20.04.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) befürchtet bei einem Anhalten der aktuellen Niedrigzinsphase Probleme bei Lebensversicherern. Es könne durchaus größere Anbieter geben, die durch eine Kombination aus falscher Anlagepolitik, hohen Kosten und teuren Garantien aus der Vergangenheit „größere Aufgaben vor sich haben“, sagte der BaFin-Chefaufseher für Versicherungen, Felix Hufeld, der „Welt am Sonntag“. Kurz- bis mittelfristig sei die Branche zwar stabil, doch langfristig könne „niemand aus Stroh Gold machen“. Die Unternehmen rief er zu mehr Produktinnovation auf. Derzeit klaffe zwischen den traditionellen Produkten mit Garantien und denen, die auf Fondspolicen beruhen, ein großes Loch.

Hufeld begrüßte die Gesetzespläne der Bundesregierung, wonach ausscheidende Versicherte weniger als bisher an den Reserven aus festverzinslichen Papieren beteiligt werden sollen. Dies diene einem gerechten Ausgleich zwischen den Interessen unterschiedlicher Generationen von Versicherungsnehmern.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+