Bahn kürzt Provision für Reisebüros

Berlin (wk). Ab Januar kommenden Jahres erhalten Reisebüros, die Fahrkarten für die Deutsche Bahn verkaufen, weniger Provision als bisher. Wie die Bahn gestern erklärte, sinkt der Satz von 3,5 auf zwei Prozent.
21.09.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von WESER-KURIER

Ab Januar kommenden Jahres erhalten Reisebüros, die Fahrkarten für die Deutsche Bahn verkaufen, weniger Provision als bisher. Wie die Bahn gestern erklärte, sinkt der Satz von 3,5 auf zwei Prozent. Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg warnte davor, dass „ein großer Teil der Verkaufsstellen wirtschaftlich nicht mehr zu betreiben sein wird und den Verkauf von Fahrscheinen einstellen muss“. Er fürchtet ein „Agentursterben“. Die Neuregelung bedeute für die Fahrgäste „erhebliche Einschränkungen“ beim Erwerb eines Fahrscheins. Sollten Verkaufsstellen geschlossen werden, würden Fahrgäste keine persönliche Beratung mehr erhalten. Nach Angaben der Bahn gibt es rund 1700 Reisebüros in Deutschland, die Fahrkarten verkaufen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+