Nahverkehr Bahn setzt 50 Züge mehr um die Feiertage ein

Der Verkauf der neuen 9-Euro-Tickets für den Nahverkehr ist bereits angelaufen und dürfte für zusätzliche Nachfrage sorgen. Für die Feiertage stockt die Bahn derweil schon mal ihre Kapazitäten auf.
21.05.2022, 08:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Um einem möglichen Kundenandrang an den anstehenden Feiertagen zu begegnen, baut die Deutsche Bahn ihre Kapazitäten aus.

Wie das Unternehmen am Samstag mitteilte, setzt es im Fernverkehr rund um die langen Wochenenden an Himmelfahrt (26.5.), Pfingsten (5./6.6.) und Fronleichnam (16.6.) 50 Sonderzüge ein. Diese sollen vor allem auf stark nachgefragten Verbindungen wie zwischen Hamburg und München oder zwischen Nordrhein-Westfalen und Berlin zum Einsatz kommen. Die zusätzlichen Züge sind den Angaben zufolge bereits buchbar.

„Die Nachfrage im Fernverkehr der Deutschen Bahn nimmt erfreulicherweise wieder zu, vor allem an den langen Feiertagswochenenden Himmelfahrt, Pfingsten, Fronleichnam“, sagte Bahnsprecher Achim Stauß. „Da erwarten wir recht volle Züge.“

Im Sommer werden Busse und Bahnen in Deutschland drastisch billiger. Der Bundesrat hatte am Freitag den Weg für 9-Euro-Monatstickets im Juni, Juli und August freigemacht, die überall im Nah- und Regionalverkehr gelten. Damit kann der bundesweite Verkauf bei der Bahn und anderen Anbietern an diesem Montag starten, mancherorts läuft er schon.

Wie groß die Umsteigelust allerdings unter Autofahrern ist, muss sich noch zeigen. Denn zeitgleich kommt eine Kostenbremse beim Tanken, die der Bundesrat passieren ließ.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+