Kommentar zur Basiskonto-Entscheidung

Richtiges Urteil

Der Bundesgerichtshof hat mit seinem aktuellen Urteil die Kosten für ein Basiskonto gedeckelt. Florian Schwiegershausen kommentiert, warum das gut so ist.
01.07.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Richtiges Urteil
Von Florian Schwiegershausen
Richtiges Urteil

Der Bundesgerichtshof hat die Kosten für das Basiskonto gedeckelt.

Federico Gambarini /dpa

Das Urteil des Bundesgerichtshofs hilft nicht nur den bundesweit mehr als 3,8 Millionen Hartz-IV-Empfängern, sondern allen Menschen mit wenig Geld. Das oberste Gericht hat entschieden, dass das Basiskonto bei der Deutschen Bank mit 8,99 pro Monat plus 1,50 Euro für zusätzliche Leistungen zu teuer ist. Das Konto ist für diejenigen gedacht, die aufgrund ihrer finanziellen Lage sonst nur schwer ein Girokonto bekommen. In diesem Fall ist es die Deutsche Bank, die die negativen Schlagzeilen abbekommt. Vergleiche zeigen aber, dass es auch viele andere Geldinstitute gibt, bei denen das Basiskonto teurer ist als das reguläre Girokonto.

So kann es nicht sein. Schüler und Studierende erhalten bei vielen Banken ein kostenloses Girokonto, weil sie als Kunden von morgen interessant sind. Kunden mit Basiskonto müssen hingegen zahlen. Sind sie zu uninteressant als Kunden von morgen? Auch wer auf ein Basiskonto angewiesen ist, sollte die Preise vergleichen. Wenn er wieder Geld verdient und ein normales Girokonto hat, sollte er nicht vergessen, welche Bank zu ihm gehalten hat. So können sie den Geldhäusern zeigen, dass auch sie Kunden von morgen sein können.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+