Banken BayernLB kehrt wieder vor der eigenen Tür

München. Die BayernLB will sich nach ihren verheerenden Erfahrungen im Ausland wieder verstärkt um die heimische Wirtschaft kümmern.
02.03.2010, 13:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

München. Die BayernLB will sich nach ihren verheerenden Erfahrungen im Ausland wieder verstärkt um die heimische Wirtschaft kümmern.

Mit der staatlichen KfW-Bankengruppe einigte sich die BayernLB nach Angaben von Dienstag auf ein Darlehen von 500 Millionen Euro, das vor allem an Mittelständler in Bayern und anderen Regionen Deutschlands vergeben werden soll. Im Vergleich zu einem normalen Bankenkredit können die Firmen mit Hilfe des KfW-Darlehens günstiger an Geld kommen.

Nach ihrer existenziellen Krise Ende 2008 hatte die BayernLB einen Großteil ihres internationalen Geschäfts eingestellt und sich als Regionalbank positioniert. «Die BayernLB hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Position im bayerischen, aber auch im bundesweiten Firmenkundengeschäft deutlich auszubauen», sagte Jan-Christian Dreesen, der im Vorstand für den Mittelstand zuständig ist.

Vor allem der Kauf der österreichischen Bank HGAA hatte sich als Fehler herausgestellt. Nach Belastungen von fast vier Milliarden Euro für die bayerischen Steuerzahler gab die BayernLB die Bank vor wenigen Monaten notgedrungen an Österreich ab.

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) forderte den bayerischen Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) sowie seine Amtskollegen in anderen Bundesländern in einem offenen Brief dazu auf, die Krise der Landesbanken aufzuarbeiten und Schadenersatzansprüche gegen Vorstände, Aufsichts- und Verwaltungsräte zu prüfen. «Es war Geld aus den Steuern der Bürger, das hier verspielt wurde», heißt es in dem Schreiben.

Um ihr heimisches Mittelstands-Geschäft auszuweiten, hatte sich die BayernLB Ende vergangenen Jahres bereits mit der LfA Förderbank Bayern auf ein Darlehen von 100 Millionen Euro geeinigt, das vor allem an kleinere Firmen vergeben wird. Mit dem KfW-Darlehen sollen nun auch Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 500 Millionen Euro zu günstigeren Konditionen an Kredite kommen. Viele Firmen klagen darüber, dass sie seit dem Ausbruch der Finanzkrise deutlich mehr Zinsen für Darlehen zahlen müssen. Die Banken bestreiten aber, dass es eine Kreditklemme gibt. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+