Bremen BLB beteiligt sich an Offshore-Park

Bremen. Die Bremer Landesbank (BLB) finanziert anteilig den Offshore-Windpark Nordergründe. Das gab das Geldinstitut am Dienstag bekannt.
09.09.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Die Bremer Landesbank (BLB) finanziert anteilig den Offshore-Windpark Nordergründe. Das gab das Geldinstitut am Dienstag bekannt. Der Bereich erneuerbare Energien ist in den vergangenen Jahren ein immer wichtigeres Standbein für die Bremer Landesbank geworden, den größten Teil dieses Geschäfts macht allerdings die Onshore-Windenergie aus.

Nach dem Windpark Butendiek ist Nordergründe nun das zweite Offshore-Projekt, das die Bremer Landesbank finanziell begleitet. Man freue sich bei der BLB besonders über dieses Projekt, weil die Gewerke für den Windpark ausschließlich von Herstellern geliefert und installiert würden, die im Nordwesten produzierten, sagte der BLB-Vertriebsvorstand Björn Nullmeyer.

Der Offshore-Windpark Nordergründe liegt etwa 15 Kilometer nordöstlich der Insel Wangerooge. Er umfasst 18 Windkraftanlagen. Initiator des 111-Megawatt-Windprojekts mit einem Gesamtvolumen von circa 410 Millionen Euro ist die Bremer WPD-Unternehmensgruppe. Konsortialführer sind die KfW-IPEX und die Europäische Investitionsbank. Die Bauarbeiten sollen im März 2016 aufgenommen werden, die Inbetriebnahme ist für 2017 geplant.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+