Die Fleischeslust der Deutschen

Die Deutschen sollten aus Sicht von Umweltschützern nur noch halb so viel Fleisch essen und die Tierbestände kräftig abbauen. Anders seien weder die Klimaziele noch mehr Tier- und Naturschutz zu erreichen.
11.01.2018, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Wilfried Pfaff
Die Fleischeslust der Deutschen

fresh raw beef steak

Die Deutschen sollten aus Sicht von Umweltschützern nur noch halb so viel Fleisch essen und die Tierbestände kräftig abbauen. Anders seien weder die Klimaziele noch mehr Tier- und Naturschutz zu erreichen. Die Deutschen haben 2016 pro Kopf durchschnittlich 59 Kilogramm Fleisch gegessen, etwas weniger als 2015, aber kaum weniger als zehn Jahre zuvor. „Weniger und dafür besser ist die Losung“, betonte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger bei der Vorstellung des Fleischatlas 2018 am Mittwoch in Berlin.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+