Tarmstedter Ausstellung 2019 Die Zukunft des Agrarsektors steht im Fokus

Die Zukunft mitbestimmen, über wichtige Weichenstellungen in der Landwirtschaft diskutieren und brisante Informationen erhalten: Traditionell sprechen Experten bei den Tarmstedter Gesprächen in verschiedenen Diskussionsforen über aktuelle Herausforderungen des Agrarsektors und mögliche Lösungen. Die Fachforen mit kompetenten Referenten geben an allen vier Messetagen in Vorträgen und Podiumsdiskussionen Einblicke in Technologien wie Biogas, Fotovoltaik, Bürgerwindparks sowie das Heizen mit Holz.
10.07.2019, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Anika Seebacher

Die Zukunft mitbestimmen, über wichtige Weichenstellungen in der Landwirtschaft diskutieren und brisante Informationen erhalten: Traditionell sprechen Experten bei den Tarmstedter Gesprächen in verschiedenen Diskussionsforen über aktuelle Herausforderungen des Agrarsektors und mögliche Lösungen. Die Fachforen mit kompetenten Referenten geben an allen vier Messetagen in Vorträgen und Podiumsdiskussionen Einblicke in Technologien wie Biogas, Fotovoltaik, Bürgerwindparks sowie das Heizen mit Holz. Zudem geht es um Themen wie den Fachkräftemangel, erneuerbare Energien und die Auswirkungen der Düngeverordnung auf die Region.

Freitag, 12. Juli

13 Uhr: Digitalisierung in der Landwirtschaft

Den Auftakt der traditionellen Tarmstedter Gespräche macht am Freitagmittag das Land & Forst-
Forum mit einer Diskussion über „Digitalisierung in der Landwirtschaft“. Das Gespräch beginnt um 13 Uhr im Festzelt.

14 Uhr: Das Land ernährt die Stadt – Großverpflegung bio und regional

Gemeinsam mit dem Bremischen Landwirtschaftsverband, dem Verein Genussland Bremen Niedersachsen und dem Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen lädt das Landvolk Niedersachsen zum Forum „Das Land ernährt die Stadt – Großverpflegung bio und regional“ ein. Im Fokus steht der Einsatz von regionalen und biologischen Lebensmitteln in Großküchen, Mensen und der Schulverpflegung und Außer-Haus-Versorgung. Die Referenten beleuchten dabei auch die Erschließung neuer Marktsegmente für die landwirtschaftlichen Betriebe aus der Region als Alternative zum klassischen Mengenwachstum.

15 Uhr: Erneuerbare Energien –
Chancen für den ländlichen Raum

In der Zelthalle 7 findet am Nachmittag ein Forum zum Thema erneuerbare Energien mit der Niedersächsischen Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast statt. Ausgerichtet wird es vom Landesverband Erneuerbare Energien (LEE).

Sonnabend, 13. Juli

15 Uhr: Wasserstoff als Energieträger – Perspektiven für die norddeutsche Wirtschaft

Um 15 Uhr findet in Zelthalle 7 eine weitere Diskussionsrunde mit Experten aus der Windenergie- und Wasserstoffbranche statt. Ausgerichtet wird es vom Landesverband Erneuerbare Energien.

Sonntag, 14. Juli

15 Uhr: Artenvielfalt – Biodiversität – erneuerbare Energien

Eine weitere Diskussionsrunde mit Heiner Ehlen, Minister a. D. und Präsident des ZJEN, und Helmut Dammann-Tamke, MdL sowie Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen, beschäftigt sich mit dem Thema „Artenvielfalt – Bio-
diversität – erneuerbare Energien“.

Montag, 15. Juli

11 Uhr: Fachkräftemangel in der Landwirtschaft

Der Fachkräftemangel ist auch in der Agrar- und Ernährungsbranche zu spüren. Immer schwieriger fällt es den Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Wie Lösungen aussehen und Firmen gute Mitarbeiter langfristig halten können, wird im Forum der Niedersächsischen Landjugend auf dem Stand der Maschinenringe im Freigelände, Stand H2, diskutiert.

13 Uhr: Neue Düngeverordnung

Das Magazin Land & Forst lädt zu seinem zweiten Forum ein. Um
13 Uhr kommen Chefredakteurin Maren Diersing-Espenhorst und ihre Kollegin Edith Kahnt-Ralle am Maschinenring-Stand mit Fachleuten am runden Tisch zusammen. Im Fokus steht das Thema „Neue Düngeverordnung – was bedeuten die Verschärfungen für die Landwirte in der Region?“.

15 Uhr: TRAS 120 – Informationen über praktische Auswirkungen

Um 15 Uhr findet in Zelthalle 7 eine Diskussionsrunde mit Fachleuten aus den Bereichen Biogas zur TRAS 120 statt. Dabei geht es um die neue technische Regel für Biogasanlagen, die zu Beginn des Jahres vom Bundesumweltministerium eingeführt wurde. Sie setzt unter anderem
die Anforderungen an den Immissionsschutz sowie Wartung und Überwachung fest.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+