Transdev GmbH spendet 5000 Euro für zwei Bremer Integrationsprojekte

Engagement für Flüchtlinge

Bremen-Nord. Die Muttergesellschaft der Nordwestbahn, die Transdev GmbH, hat im Rahmen ihrer Weihnachtsaktion „Wir bewegen Gutes“ 5000 Euro für zwei lokale Integrationsprojekte gespendet. Davon gehen 2500 Euro an das Bremer Projekt „Fahrräder für Flüchtlinge“.
03.01.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Engagement für Flüchtlinge

Übergaben den Scheck an Andreas Petry (3. v. l.) von der Initiative „Fahrräder für Flüchtlinge“ : Rolf Erfurt (Vorsitzender der Geschäftsführung, links), Sven Herlbauer (Stellvertretender Betriebsratsvorsitzender, 2. v. l.) und Benedikt Wiemuth (Leiter der Regio-S-Bahn, rechts).

JOERG SARBACH

Die Muttergesellschaft der Nordwestbahn, die Transdev GmbH, hat im Rahmen ihrer Weihnachtsaktion „Wir bewegen Gutes“ 5000 Euro für zwei lokale Integrationsprojekte gespendet. Davon gehen 2500 Euro an das Bremer Projekt „Fahrräder für Flüchtlinge“. Die verbleibende Summe erhält das ehrenamtliche Projekt „SchlaU-Schule“ in München. Gemeinsam überreichten Rolf Erfurt, Vorsitzender der Geschäftsführung der NordWestBahn, Benedikt Wiemuth, Leiter der Regio-S-Bahn Bremen, und Sven Herlbauer, Stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Niedersachsen/Bremen der Nordwestbahn, den Spendenscheck an die Initiative „Fahrräder für Flüchtlinge“ in Bremen.

Das Projekt bietet Flüchtlingen und Asylsuchenden Mobilität und ein Stück Unabhängigkeit durch ein eigenes Fahrrad. Zusätzlich unterstützt „Fahrräder für Flüchtlinge“ bei der selbstständigen Reparatur und vermittelt dabei Deutschkenntnisse und Verkehrsregeln. Eingesetzt wird das Spendengeld, um dringend benötigte neue Werkstätten in Fußnähe zu Übergangswohnheimen zu eröffnen. „Wir freuen uns, dass unsere Muttergesellschaft, die Transdev GmbH, mit „Fahrräder für Flüchtlinge“ ein wichtiges Integrationsprojekt in unserer Region unterstützt“, so Rolf Erfurt.

Die akt

uelle Flüchtlingssituation in Deutschland fordert täglich auch von Verkehrsunternehmen viel Einsatz, Flexibilität und Initiative. „Die Teams in den Transdev-Betrieben vor Ort haben in den vergangenen Monaten bei der Beförderung von Flüchtlingen innerhalb Deutschlands großes Engagement bewiesen“, sagt Christian Schreyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Transdev GmbH. „Es ist uns ein Anliegen, auch die diesjährige Weihnachtsspende zur Unterstützung von Flüchtlingen einzusetzen.“

Neben den zahlreichen anderen Transdev-Tochterbetrieben leistet auch die Nordwestbahn einen wichtigen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen. „Unsere Informationsbroschüren in verschiedenen Sprachen für Bahnfahren und Ticketkauf sowie ein mehrsprachiger Fragenkatalog zur Fahrscheinkontrolle sind für unsere Servicemitarbeiter im Zug eine wichtige Kommunikationshilfe geworden. Damit haben wir es geschafft, das Thema Öffentlicher Personennahverkehr für Flüchtlinge für unsere Fahrgäste und Mitarbeiter verständlich aufzubereiten“, so Rolf Erfurt.

Seit der Gründung im Jahr 1999 hat sich die Nordwestbahn zu einem der größten Eisenbahnunternehmen Deutschlands entwickelt: Mehr als 850 Mitarbeiter bringen auf etwa 1.500 Streckenkilometern jährlich rund 45 Millionen Fahrgäste zuverlässig, sicher und komfortabel zu ihren Zielen. Mit aktuell 20 Linien zwischen Niederrhein, Ruhrgebiet, Weserbergland und Nordsee verbinden die Züge des Unternehmens den gesamten Nordwesten Deutschlands. Die Nordwestbahn GmbH ist Teil der Transdev-Gruppe und hat ihren Sitz in Osnabrück.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+