Kommentar über Hafenkapazitäten

Schiffe kommen

Der Hamburger Hafen hat seine Kapazitäten überschritten. Davon könnte am Ende neben Bremerhaven erst recht Wilhelmshaven profitieren, meint Florian Schwiegershausen.
10.06.2021, 19:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Schiffe kommen
Von Florian Schwiegershausen
Schiffe kommen

Der Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven hat ausreichend Kapazitäten für mehr Ladung.

SIna Schuldt/DPA

Der Bremenports-Sprecher bringt es auf den Punkt: Momentan gibt es in den Häfen einen gehörigen Corona-Berg abzuarbeiten. Da der Hamburger Hafen mit Schiffen quasi vollgestellt ist, weichen große Reedereien auf Bremerhaven und Wilhelmshaven aus. Dort kann man die Ladung gut gebrauchen. Überhaupt ist in der Branche viel in Bewegung. Aus Branchenkreisen ist zu hören, dass Hapag-Lloyd 30 Prozent Terminalanteile in Wilhelmshaven übernehmen will.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 29,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen