Gewerkschaft NGG macht Druck

Erneut Streik bei Nordsee in Bremerhaven

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten ruft erneut zum Ausstand vor dem Verwaltungsgebäude der Fischrestaurantkette Nordsee in Bremerhaven auf. Sie fordert die Verhandlung eines Sozialtarifvertrags.
19.08.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Erneut Streik bei Nordsee in Bremerhaven
Von Florian Schwiegershausen
Erneut Streik bei Nordsee in Bremerhaven

Diesen Anhänger mit der Aufschrift "Nordfisch - wir sind fies" hatte die Gewerkschaft NGG vor der Nordsee-Verwaltung bereits von den letzten Streiks und Aktionen hinterlassen.

Florian Schwiegershausen

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat die Verwaltungsmitarbeiter der Restaurantkette Nordsee in Bremerhaven erneut zum Streik aufgerufen. An diesem Mittwoch sollen sie wieder in den Ausstand gehen. Auf diese Weise will die Gewerkschaft den Arbeitgeber an den Verhandlungstisch bewegen. NGG-Gewerkschaftssekretär Moritz Steinberger sagt: „Wir werden weiter daran arbeiten, für die Nordsee-Hauptverwaltung einen Sozialtarifvertrag durchzusetzen, solang das der erklärte Auftrag unser Mitglieder im Hause ist.“

Lesen Sie auch

Seit September überlegt das Unternehmen, aus Bremerhaven wegzuziehen. Erst wenn Ende des Monats eine Standortverlegung feststehen sollte, sehe die Geschäftsführung die rechtliche Grundlage für Verhandlungen. Steinberger widerspricht: "Die Vehemenz, mit der sich die Nordsee vor der Verantwortung für die eigenen Leute zu Drücken versucht, ist völlig unerklärlich. Die Leute, um die es hier geht, haben erst für den Erfolg der Nordsee gesorgt und sollen nun kostengünstig entsorgt werden. Das ist nun wirklich Management aus der untersten Schublade.“ Die NGG schließt inzwischen auch einen längeren, unbefristeten Arbeitskampf nicht mehr aus.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+