Bremen/Berlin Gewerkschaften teilen Logistik auf

Bremen·Berlin. Die DGB-Schwestergewerkschaften IG Metall und Verdi haben ihren Zuständigkeitsstreit bei Logistikfirmen beigelegt. Man habe eine detaillierte Kooperationsvereinbarung getroffen, teilten die Vorsitzenden Jörg Hofmann und Frank Bsirske am Dienstag mit.
13.01.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Die DGB-Schwestergewerkschaften IG Metall und Verdi haben ihren Zuständigkeitsstreit bei Logistikfirmen beigelegt. Man habe eine detaillierte Kooperationsvereinbarung getroffen, teilten die Vorsitzenden Jörg Hofmann und Frank Bsirske am Dienstag mit. Danach darf die IG Metall künftig Logistikmitarbeiter organisieren, deren Unternehmen auf dem Werkgelände von Metallbetrieben arbeiten oder eng in die Produktion und Montage eingebunden sind. Für die anderen „Kontraktlogistiker“ auch beim Transport von Fahrzeugen bleibe Verdi zuständig. Gemeinsames Ziel sei es, mit einer hohen Tarifdichte und Tarifbindung die Arbeits- und Entgeltbedingungen zu verbessern. In Bremen ist etwa das Unternehmen Stute betroffen. 2014 hat die IG Metall dort einen eigenen Tarifvertrag durchgesetzt. Es bestand allerdings bereits ein Abschluss mit Verdi. Die Begründung: Bei Stute würden Tätigkeiten ausgeübt, die zuvor bei Airbus gewesen seien. Airbus habe diese ausgelagert. Die betroffenen Kollegen seien zuvor Metaller gewesen.

DPA·STL

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+