Mächtige Konkurrenten Bremerhavens Schleppreeder fürchten um ihre Zukunft

Der Wettbewerb unter den Hafenschleppern wird härter. Die Großreederei MSC will jetzt mit eigenen Schiffen in Bremerhaven an den Start gehen. Die Gewerkschaft Verdi fürchtet bereits das Schlimmste.
01.12.2021, 14:37
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Bremerhavens Schleppreeder fürchten um ihre Zukunft
Von Christoph Barth

Blau-gelb-grün sind die Farben von St. Vincent – doch für deutsche Seeleute ist die Flagge des Karibikstaates eher ein rotes Tuch. Und so schwante niemandem etwas Gutes, als kürzlich der Schlepper "Med Pollux" – Heimathafen Kingstown – mit der Billigflagge am Heck in Bremerhaven festmachte. Im Einsatz am Containerterminal soll das Schiff zwar künftig die niederländische Flagge führen. Doch die alteingesessenen Schleppreedereien befürchten trotzdem das Aus für ihr Geschäftsmodell; die Gewerkschaft Verdi sieht die Arbeitsplätze auf den deutschen Schleppern in Gefahr.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren