Hamburger Hafen Kräne sind keine kritische Infrastruktur

Der Erwerb von Kränen im Hamburger Hafen ist nicht gleichbedeutend mit einer Beteiligung an kritischer Infrastruktur. Viel wichtiger wäre ein Stopp des Verkaufs deutscher Hochtechnologie, meint Markus Peters.
26.10.2022, 17:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kräne sind keine kritische Infrastruktur
Von Markus Peters

Das Bundeskabinett hat den Weg für den Einstieg der chinesischen Staatsreederei Cosco in ein Terminal des Hamburger Hafen trotz Bedenken der Grünen freigemacht. Das ist richtig so. Ob die Chinesen über 30 Prozent oder nur 24,9 Prozent an einem Terminal besitzen, ist symbolischer Natur. Denn: Der Mitbesitz an einem von vier Terminals ist keine Beteiligung an einer kritischen Infrastruktur. Egal, was Cosco am Tollerort anstellen will: Es wird den Hafen kaum entscheidend behindern können. Auch in Rotterdam, wo die chinesische Staatsreederei ebenfalls beteiligt ist, kann sie nicht den größten europäischen Hafen lahmlegen. Insofern gehen sämtliche Vergleiche mit der Gas-Pipelines am Thema vorbei.

Alles lesen mit

1 Monat für
0,00 €

JETZT BESTELLEN

danach 8,90 € / Monat
monatlich kündbar

Nur diese Woche

3 Monate für
8,90 €

ANGEBOT SICHERN

50% sparen
monatlich kündbar

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren