Zugverbindung ICE von Berlin nach Paris: Welche Strecke wird's?

Über Karlsruhe und Straßburg oder Kaiserslautern und Saarbrücken? Das ist die Frage, die sich bei der umsteigefreien Zugverbindung von Berlin nach Paris stellt.
10.06.2023, 08:47 Uhr
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Im Ringen um die Route der neuen ICE-Verbindung zwischen Berlin und Paris hat sich nach Straßburg und Karlsruhe nun auch Lothringen eingebracht. Eine Führung des Zugs über Saarbrücken komme auch dem französischen Departement Moselle zugute, sagte der Bürgermeister der Grenzstadt Forbach, Alexandre Cassaro, der Zeitung „Les Dernières Nouvelles d'Alsace“.

„Ich habe mit dem Bürgermeister von Saarbrücken, Uwe Conradt, gesprochen und wir sind bereit, uns gemeinsam als Politiker aus Moselle und dem Saarland für eine Fahrt über Saarbrücken einzusetzen.“ Das erhöhe die Attraktivität des Departements. „Ein Halt in Forbach wäre natürlich noch interessanter.“

Zunächst einmal täglich soll es ab Ende 2023 oder Anfang 2024 eine umsteigefreie Verbindung von Berlin über Frankfurt nach Paris geben. In naher Zukunft entschieden werden soll, ob der Zug über Karlsruhe und Straßburg oder über Kaiserslautern und Saarbrücken fährt. Bisher hieß es, dass der Zug durchs Saarland fährt, weil die andere Strecke zu stark belastet ist.

Erst kürzlich hatten deutsche und französische Rathauschefs und Parlamentarier dazu aufgerufen, den geplanten ICE über Karlsruhe und Straßburg fahren zu lassen. Auch Frankreichs beigeordneter Verkehrsminister Clément Beaune hatte sich in diesem Sinne eingeschaltet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+! Zur Startseite
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+