Hälfte der Mitarbeiter übernommen Investor für Hauschild-Verlag

Bremen (stl). Aufatmen bei einem Teil der Beschäftigten von H. M.
07.11.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Investor für Hauschild-Verlag
Von Stefan Lakeband

Aufatmen bei einem Teil der Beschäftigten von H. M. Hausschild. Der vor allem durch maritime Literatur und Bremensien bekannte Verlag hat nach dem Insolvenzantrag im August einen Investor gefunden, der das angeschlagene Unternehmen fortführen will. Das teilte Insolvenzverwalterin Alexandra Ohlhorst mit. Er übernimmt die Werbedruck Bremen Grafischer Betrieb GmbH, unter deren Dach das gesamte Verlags- und Druckereigeschäft abgewickelt wurde. Für die zukünftigen Aktivitäten wurde eine neue Gesellschaft mit dem Namen WB Verpackungen gegründet. Ihr Geschäftsführer ist Jens Eckermann.

Von der Insolvenz waren etwa 80 Beschäftigte betroffen, von denen die Hälfte nun von der neuen Gesellschaft übernommen wird. Die anderen Mitarbeiter werden für drei bis vier Monate in eine Transfergesellschaft übergehen, so die Insolvenzverwalterin. Die H. M. Hauschild GmbH, die als Namensgeberin des Verlags agiert, hat nach Angaben von Ohlhorst keine eigenen Beschäftigten. Über ihre Zukunft wird derzeit noch mit Investoren verhandelt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+