Berlin Keine Einigung bei Tarifverhandlungen

Hannover. Bei den Tarifverhandlungen für die rund 550 000 Beschäftigten in der chemischen Industrie haben die Arbeitgeber in der ersten Runde noch kein Angebot vorgelegt. Das teilten die IG BCE und der Bundesarbeitgeberverband Chemie am Dienstag mit.
15.06.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Keine Einigung bei Tarifverhandlungen
Von Jürgen Beermann

Hannover. Bei den Tarifverhandlungen für die rund 550 000 Beschäftigten in der chemischen Industrie haben die Arbeitgeber in der ersten Runde noch kein Angebot vorgelegt. Das teilten die IG BCE und der Bundesarbeitgeberverband Chemie am Dienstag mit. Die Gespräche sollen am Mittwoch und Donnerstag kommender Woche in Lahnstein (Rheinland-Pfalz) fortgesetzt werden. Die Gewerkschaft IG BCE fordert bei einer Laufzeit von zwölf Monaten fünf Prozent mehr Geld. Sie folgt damit dem Beispiel der IG Metall, die ebenfalls mit dieser Forderung in ihre Tarifrunde gezogen war. Für die Metaller kam am Ende eine zweistufige Erhöhung heraus, zunächst um 2,8 Prozent, von April 2017 an dann um weitere zwei Prozent.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+