Längster Lufthansa-Flug Richtung Antarktis AWI-Team erreicht nach mehr als 15 Stunden Falkland-Inseln

Nach zwei Wochen Quarantäne endlich am Ziel: Die Lufthansa hat auf ihrem bisher längsten Passagierflug ein Team vom Alfred-Wegener-Institut nach mehr als 15 Stunden von Hamburg auf die Falkland-Inseln gebracht.
01.02.2021, 14:15
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
AWI-Team erreicht nach mehr als 15 Stunden Falkland-Inseln
Von Florian Schwiegershausen

Rekord-Flug für die Lufthansa: Nach 15 Stunden 36 Minuten und 13 600 Kilometern ist der Airbus A350-900 mit einem Forschungsteam des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) an Bord auf den Falkland-Inseln angekommen. Mit der Landung am Montag war es der längste Nonstop-Passagierflug in der Unternehmensgeschichte, wie eine Lufthansa-Sprecherin sagte. Neben den AWI-Forschern war an Bord auch die neue Crew des Forschungsschiffs „Polarstern“.

Lesen Sie auch

Die 92 Passagiere sollen auf den im Südatlantik gelegenen Falklandinseln in Port Stanley auf das Schiff umsteigen. Von dort geht es für zwei Monate ins antarktische Weddellmeer, um Langzeitdaten für Klimavorhersagen zu ermitteln. Grund für den Sonderflug sei die Corona-Pandemie geweseb, sagte eine AWI-Sprecherin. Vor dem Abflug befanden sich die Passagiere und die Lufthansa-Crew zwei Wochen in Quarantäne. Die Lufthansa-Maschine fliegt am Mittwoch zurück nach München. An Bord sein wird auch die abgelöste Crew der „Polarstern“.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+