Hamburg/Stuttgart Lange Schlangen an zwei Flughäfen

Hamburg·Stuttgart. Warnstreiks des Sicherheitspersonals an den Flughäfen in Hamburg und Stuttgart haben gestern für Gedränge und lange Warteschlangen gesorgt. In Hamburg standen während des Warnstreiks bis 16 Uhr 53 Abflüge auf dem Flugplan; vier davon wurden gestrichen.
24.01.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Warnstreiks des Sicherheitspersonals an den Flughäfen in Hamburg und Stuttgart haben gestern für Gedränge und lange Warteschlangen gesorgt. In Hamburg standen während des Warnstreiks bis 16 Uhr 53 Abflüge auf dem Flugplan; vier davon wurden gestrichen. In Stuttgart waren bis 14 Uhr gut 60 Abflüge betroffen; Flugausfälle und Verspätungen gab es aber nicht. Die Wartezeit vor den Kontrollstellen betrug bis zu zwei Stunden. Der Streik habe gut geklappt, sei aber zum Teil durch Streikbrecher und den Druck auf fest angestellte Vollzeit-Kräfte unterlaufen worden, bilanzierte Peter Bremme, Sekretär der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Hintergrund des Ausstands sind Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im Sicherheitsgewerbe. Dabei geht es um die niedrigen Stundenlöhne für einfache Wachmänner. Aber auch die Sicherheitsleute an den Flughäfen sollen mehr Lohn bekommen.

Kommentar Seite 2·Bericht Seite 19

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+