Energie Lubmin: Start des Terminals für Flüssigerdgas verzögert sich

Eigentlich sollte es am 1. Dezember losgehen mit dem LNG-Terminal. Doch nun verzögert sich der Start doch. Was sind die Gründe?
29.11.2022, 12:15
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Das derzeit in Lubmin entstehende Terminal für Flüssigerdgas wird nach Einschätzung der Initiatoren voraussichtlich nicht am 1. Dezember betriebsbereit sein. Vielmehr seien die Voraussetzungen geschaffen, „um das LNG-Terminal kurzfristig technisch fertigzustellen und noch im Dezember in Betrieb zu nehmen“, teilte Stephan Knabe, der Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Regas am Dienstag mit. Ursprünglich hatte das Unternehmen den 1. Dezember - also Donnerstag - als angepeilten Starttermin genannt.

„Jetzt müssen wir nur noch auf die Genehmigungen und günstiges Wetterwarten und dann können wir schon starten“, wurde Knabe zitiert. Genehmigungen stehen vom Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern und der Europäischen Kommission aus.

Ein großes Spezialschiff, das das Flüssigerdgas (LNG) in Lubmin aufnehmen und wieder in den gasförmigen Zustand bringen soll, war vergangene Woche in Mukran auf Rügen angekommen und muss noch nach Lubmin gebracht werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+