Mangelhafte Geflügelkennzeichnung

Bremen (psi). Seit fast einem halben Jahr muss bei lose verkauftem Geflügel ein Verbrauchsdatum angegeben werden – etwa auf einem Schild daneben. Nach diesem Datum darf das Lebensmittel nicht mehr verkauft werden, stellt die Verbraucherzentrale Bremen klar.
27.08.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Mangelhafte Geflügelkennzeichnung
Von Petra Sigge

Seit fast einem halben Jahr muss bei lose verkauftem Geflügel ein Verbrauchsdatum angegeben werden – etwa auf einem Schild daneben. Nach diesem Datum darf das Lebensmittel nicht mehr verkauft werden, stellt die Verbraucherzentrale Bremen klar. Die Angabe sei also ein wichtiger Hinweis für die Konsumenten. Bei einer Überprüfung auf Wochenmärkten sowie in Geflügelgeschäften und Supermärkten in Bremen mussten die Verbraucherschützer aber feststellen, dass kein einziges Geschäft und kein einziger Marktstand sein loses Geflügel entsprechend gekennzeichnet hatte, die neue Vorschrift also kollektiv missachtet wird. Die Verbraucherzentrale fordert deshalb verstärkte Kontrollen der Lebensmittelbehörde, um sicherzustellen, dass neue Kennzeichnungsvorschriften auch eingehalten werden.

Über Ernährungsthemen informiert die Verbraucherzentrale dienstags von 10-13 Uhr und donnerstags von 14-16 Uhr unter Tel. 1607754.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+