Weyhe Mehr Jobs, mehr Arbeitslose

Bremen. Arbeitslose und freie Stellen noch besser zusammenbringen – so lautet das Ziel der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven. Der Vorsitzende der Geschäftsführung, Götz von Einem, hatte am Mittwoch eine gute Nachricht zu verkünden.
01.07.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Mehr Jobs, mehr Arbeitslose
Von Alexandra Knief

Bremen. Arbeitslose und freie Stellen noch besser zusammenbringen – so lautet das Ziel der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven. Der Vorsitzende der Geschäftsführung, Götz von Einem, hatte am Mittwoch eine gute Nachricht zu verkünden. „Es sind aktuell 7038 freie Stellen im Bestand“, sagte er. „So viele wie seit Jahren nicht mehr.“ 2183 neue Stellen seien allein im Juni von Betrieben zur Besetzung aufgegeben worden, 17,7 Prozent mehr als noch im Vormonat. Die Arbeitskräftenachfrage steigt laut der Agentur für Arbeit unter anderem im gewerblichen Bereich, der Gastronomie und im Bereich der Zeitarbeit.

Damit spiegelt sich in Bremen der allgemeine Trend wider – auch bundesweit wuchs die Anzahl der unbesetzten Stellen immens. „Es ist natürlich schön, einen großen Bestand zu haben, aber wir wollen die arbeitslosen Bewerber ja auch auf die Stellen bekommen“, betont von Einem. Darum werben Arbeitsagentur und Jobcenter in diesem Jahr noch stärker für ihre Angebote der beruflichen Weiterbildung.

Neben der Anzahl an freien Stellen ist im Juni allerdings auch die Zahl der Arbeitslosen in Bremen angestiegen. 38 605 Arbeitslose zählte die Agentur für Arbeit im Juni in ihrem Bezirk, zu dem neben Bremen und Bremerhaven auch der Landkreis Osterholz zählt. Das sind 254 mehr als noch im Mai. Die Arbeitslosenquote betrug im Juni 9,5 Prozent und ist damit gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte gestiegen. Dieser leichte Anstieg sei laut von Einem auf die frühen Sommerferien im Bundesland zurückzuführen. „Viele Jugendliche haben sich bereits aus der Schule oder Ausbildung heraus arbeitslos gemeldet“, sagt er. „Dieser saisonübliche Anstieg betrifft hauptsächlich Jugendliche unter 25 Jahren nach Schul- oder Ausbildungsende.“

Im Bundesland Bremen gab es im Juni 36 366 Arbeitslose, was einer Arbeitslosenquote von 10,5 Prozent entspricht. Während die Arbeitslosenzahlen in der Stadt Bremen im Vergleich zum Vormonat leicht angestiegen sind (von 27693 auf 28027), zeigt sich ein deutlicher Rückgang im Vergleich zum Vorjahresmonat (-2,6 Prozent). In der Stadt Bremerhaven gibt es eine positive Entwicklung. Mit 8339 Personen waren hier 142 Arbeitslose weniger gemeldet als noch im Mai. Auch im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Zahl der Erwerbslosen um 2,1 Prozent gesunken.

In diesem Jahr stehen den Jobcentern und der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven noch umfangreiche Fördermittel für berufliche Weiterbildung, Qualifikationen und Fortbildungen zur Verfügung. „Viele freie Stellen lassen sich nur schwer aus den Beständen heraus besetzen, weil viele Arbeitslose nicht in den Bereichen qualifiziert sind, in denen es Stellen gibt“, betont von Einem. Darum sei es gerade jetzt besonders wichtig durch Qualifikationsmaßnahmen Stellen und Bewerber gezielt zusammenzuführen. „Dabei appellieren wir auch an unsere Kunden, aktiv auf ihren Ansprechpartner im Jobcenter zuzugehen und zu fragen, welche Angebote es gibt, die sie beruflich weiterbringen können“, sagt Susanne Ahlers, Geschäftsführerin des Jobcenters Bremen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+