Bremen Metro vor Aufspaltung

Düsseldorf. Der Düsseldorfer Handelsriese Metro treibt seine angekündigte Aufspaltung voran. Der Vorstand habe nun auch offiziell die Vorbereitungen zur Teilung des Konzerns eingeleitet, teilte das Unternehmen am Montag mit.
06.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Metro vor Aufspaltung
Von Petra Sigge

Düsseldorf. Der Düsseldorfer Handelsriese Metro treibt seine angekündigte Aufspaltung voran. Der Vorstand habe nun auch offiziell die Vorbereitungen zur Teilung des Konzerns eingeleitet, teilte das Unternehmen am Montag mit. Zugestimmt habe auch der Aufsichtsrat, der zu einer außerordentlichen Sitzung zusammengekommen war. 20 Jahre nach Gründung der Metro AG soll Schluss sein mit dem Motto „Alles unter einem Dach“. Künftig sollen der Großhandel und das Lebensmittelgeschäft unabhängig von der Unterhaltungselektronik in einer eigenen börsennotierten Gesellschaft agieren. Dadurch sollten neue Wachstumsperspektiven eröffnet werden, hieß es. Der Aufspaltung müssen die Aktionäre bei der nächsten Hauptversammlung noch zustimmen. Umgesetzt werden soll die Neuordnung bis Mitte 2017. Bereits ab dem 30. September soll das Unternehmen zunächst pro forma in zwei getrennte Einheiten geteilt werden. Für den Zeitraum von April bis Juni hatte Metro einen Nettoverlust von 24 Millionen Euro ausgewiesen. Der Umsatz sank belastet durch Währungseffekte um 2,7 Prozent auf 13,6 Milliarden Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+