Standardwert

Metro will Expansionstempo erhöhen

Düsseldorf. Der größte deutsche Handelskonzern Metro erhöht im laufenden Jahr das Expansionstempo. Die Zahl der Neueröffnungen werde deutlich steigen, kündigte Metro an. Vor allem in Asien und im derzeit krisengeschüttelten Osteuropa möchte der Konzern mehr Märkte eröffnen.
12.01.2010, 11:28
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Metro will Expansionstempo erhöhen

Metro

dpa

Düsseldorf. Der größte deutsche Handelskonzern Metro erhöht im laufenden Jahr das Expansionstempo. Die Zahl der Neueröffnungen werde deutlich steigen, kündigte Metro an. Vor allem in Asien und im derzeit krisengeschüttelten Osteuropa möchte der Konzern mehr Märkte eröffnen.

Im Krisenjahr 2009 gab es einen Umsatzrückgang. Metro will dennoch stärker investieren und mehr Filialen eröffnen als 2009 - im vergangenen Jahr machte der Konzern 80 Standorte auf. Gerade die Region Osteuropa, die in früheren Jahren Wachstumsgarant war, hatte dem Konzern im abgelaufenen Jahr schwer zugesetzt. Durch den Währungsverfall und das Ausufern der Krise, das die Ausgabefreude der osteuropäischen Konsumenten bremste, brach der Umsatz in dieser Region 2009 um 13 Prozent ein.

Konzernweit sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent auf 65,5 Milliarden Euro. Ohne Währungseffekte wäre er stabil geblieben. Im vierten Quartal gingen die Erlöse um 3,4 Prozent auf 19,4 Milliarden Euro zurück. Metro sprach von einem guten Weihnachtsgeschäft trotz des schwierigen Konsumklimas.

Den vollständigen Jahresbericht will Metro am 23. März veröffentlichen. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis (EBIT) werde 2009 im Rahmen der Markterwartungen ausfallen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Analysten gehen im Schnitt von einem Rückgang auf 1,99 (2008: 2,2) Milliarden Euro aus. Das Anfang vergangenen Jahres aufgelegte Spar- und Wertsteigerungsprogramm «Shape 2012» hat Metro zufolge erste positive Spuren im Ergebnis hinterlassen.

«2009 war trotz der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise ein insgesamt zufriedenstellendes Jahr für die Metro», resümierte Vorstandschef Eckhard Cordes. 2010 dürften die Rahmenbedingungen herausfordernd bleiben. «Dennoch sehen wir für unsere starken Formate viele Chancen. Wir werden unser internationales Wachstum nun wieder deutlich beschleunigen.»

Das Investitionsbudget für 2010 hob Cordes um 300 Millionen Euro auf 1,9 Milliarden Euro an. In diesem Jahr ist für die Großhandelssparte Cash & Carry der Markteintritt in Ägypten geplant. Darüber hinaus sollen die ersten Media Märkte in China eröffnen.

Am besten schlug sich die Metro-Gruppe, die erst kürzlich die britische Tesco Plc als weltweit drittgrößten Handelskonzern hinter Wal-Mart und Carrefour abgelöst hatte, in Deutschland. Auf dem Heimatmarkt blieb der Umsatz nahezu auf Vorjahresniveau sowohl im Gesamtjahr als auch im vierten Quartal. Vor allem die Elektronikketten Media Markt und Saturn konnten zulegen. Auch die Kaufhof-Häuser zählten laut Metro zu den Profiteuren im Weihnachtsgeschäft.

Da die Verbraucher offensichtlich immer später ihre Weihnachtsgeschenke kaufen, stach vor allem der Dezember hervor, der im Umsatz über dem des Vorjahres lag. Gefragt gewesen seien besonders Spielwaren, Parfüm und Wintersportartikel. Die gesamte Handelsbranche in Deutschland hat nach Verbandsangaben im Weihnachtsgeschäft einen Umsatzrückgang von voraussichtlich 1,5 Prozent verbucht. (dpa)

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+