LNG-Terminal Die Hoffnung ruht auf der "Esperanza"

Mit Hilfe schwimmender Gasterminals will Deutschland sich aus der Abhängigkeit von Russland befreien. Eine wichtige Voraussetzung dafür wird jetzt auf einer Großbaustelle bei Wilhelmshaven geschaffen.
04.08.2022, 18:47
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Die Hoffnung ruht auf der
Von Christoph Barth

"Esperanza" heißt "Hoffnung". Der spanische Name des Schiffes könnte kaum besser gewählt sein. Denn die "Höegh Esperanza", die Ende Dezember in Wilhelmshaven erwartet wird, soll Deutschland aus der Abhängigkeit vom russischen Erdgas befreien - zumindest soll sie der erste Schritt dahin sein. Die Arbeiten am Anleger für das schwimmende Gasterminal am Jadebusen laufen auf Hochtouren. Damit das Gas der "Höegh Esperanza" von dort den Weg in die Speicher und zu den Verbrauchern findet, wird jetzt auch eine Pipeline gebaut, die Wilhelmshaven mit dem bestehenden Ferngasleitungsnetz verbinden soll.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren