Verkehr Neuer Chef für Bahn-Fernverkehr

Frankfurt/Main. Die Deutsche Bahn hat einen neuen Vorstandschef für die Sparte Fernverkehr: Berthold Huber (47) wurde am Freitag vom Aufsichtsrat der DB Fernverkehr AG in das neue Amt berufen. Huber war bislang Vorstandsmitglied der Infrastruktur-Tochter DB Netz.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Frankfurt/Main. Die Deutsche Bahn hat einen neuen Vorstandschef für die Sparte Fernverkehr: Berthold Huber (47) wurde am Freitag vom Aufsichtsrat der DB Fernverkehr AG in das neue Amt berufen. Huber war bislang Vorstandsmitglied der Infrastruktur-Tochter DB Netz.

Auf seinem neuen Posten löst er Nikolaus Breuel ab, der nach unternehmensinternen Differenzen seinen Rücktritt erklärt hatte. Wie der Konzern am Freitag mitteilte, scheiden auch Jörg Manegold (45) und Robert Etmans (60) aus dem Vorstand der DB Fernverkehr AG aus. Dagegen bleibt Wolfgang Heinrichs Finanzvorstand.

Bevor Huber 1997 zur Bahn kam, war er als Unternehmensberater für Ernst & Young tätig. Von 2003 bis 2008 leitete er den Regionalverkehr in Bayern. Bei der DB Netz AG war er zuletzt im Vorstand für das Personal zuständig. Konzern-Vorstandschef Rüdiger Grube nannte Huber "einen ausgewiesenen Experten des Schienenpersonenverkehrs". Mit seinem Vorstandsteam solle er für einen Neuanfang im Fernverkehr stehen, zum Beispiel bei der schon angekündigte Kunden- und Qualitätsinitiative und bei der Erneuerung der Zugflotte.

Manegold wurde vom Konzernvorstand als neuer Leiter Beschaffung berufen. Der bisherige Leiter Technologie bei DB Netz, Andreas Busemann (44), rückt für Manegold in den Fernverkehrsvorstand. Die Aufgaben von Etmans (60), bisher Vorstand Personal und Bordservice beim Fernverkehr, werden nach Angaben der Bahn neu aufgeteilt. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+