Ernüchternde Zwischenbilanz Nur ein neuer Windpark in der Nordsee

Die Bundesregierung hat Großes vor beim Ausbau der Offshore-Windenergie. Doch noch bremsen die Entscheidungen der Vorgängerregierungen das Tempo. Die Zwischenbilanz für 2022 ist ernüchternd.
16.01.2023, 20:48
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Nur ein neuer Windpark in der Nordsee
Von Christoph Barth

Im vergangenen Jahr ist nur ein neuer Windpark vor der deutschen Küste in Betrieb gegangen. Das geht aus der Jahresbilanz hervor, die die Offshore-Windenergieverbände am Montag vorlegten. Die Windenergie vom Meer soll nach den Plänen der Bundesregierung einen großen Teil zur Energiewende in Deutschland beitragen: Bis 2030 soll die Leistung der Windparks in Nord- und Ostsee vervierfacht werden. Noch allerdings steckt die Branche in dem Auftragsloch, das vorherige Bundesregierungen ihr gegraben haben.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren