Moskwa: „Gemeinsamer Wille zur Zusammenarbeit“