Auszubildende und die Zertifizierungsstelle Bagcert geben den Berufsbildenden Schulen OHZ ein „Daumen hoch“ Pflegekräfte werden stark umworben

Osterholz-Scharmbeck. Die Auszubildenden der Berufsfachschule Altenpflege sind begeistert von ihrer Ausbildung an der BBS OHZ und auch das Überwachungsaudit nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) wurde erfolgreich absolviert und die Ergebnisse des Vorjahres damit erneut bestätigt.
19.03.2017, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von FR

Osterholz-Scharmbeck. Die Auszubildenden der Berufsfachschule Altenpflege sind begeistert von ihrer Ausbildung an der BBS OHZ und auch das Überwachungsaudit nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) wurde erfolgreich absolviert und die Ergebnisse des Vorjahres damit erneut bestätigt.

Der Pflegenotstand spitzt sich zu. Nach Schätzung des Sozialministeriums braucht das Land bis 2020 rund 25 000 zusätzliche Fachkräfte. Wen wundert es da, dass junge Menschen, die sich für den Beruf der Altenpflege entschieden haben, von den Pflegeeinrichtungen bereits vor Abschluss der Ausbildung stark umworben werden.

Der aktuelle Demografiebericht des Landkreises Osterholz verdeutlicht allerdings auch, dass die Situation sich in Zukunft noch verschärfen wird, da eine noch stärkere Alterung eintreten wird, als es bereits auf Grundlage der Daten des Demografie-Monitorings bisher vorausgesagt wurde. Besonders den eher pflegebedürftigen Altersgruppen „85 bis 90 Jahre“ mit 86% und der Altersgruppe „Über 90 Jahre“ mit über 240 % wird ein extrem starker Zuwachs prognostiziert.

Doch obwohl die Zahl alter Menschen ständig steigt, mangelt es immer mehr an Menschen, die den Beruf Altenpflege ausüben möchten. Und das, obwohl die Arbeit mit Menschen allgemein viele junge Leute reizt und die Pflegeberufe heutzutage vielfältige Karrieremöglichkeiten bieten. Zudem erhalten Auszubildende in der Altenpflege bereits im ersten Ausbildungsjahr ein tariflich festgeschriebenes Ausbildungsgehalt von 1000 Euro.

Die BBS-OHZ stellt sich der Herausforderung, den Beruf der Altenpflege für junge Leute wieder interessanter zu machen und hat ihre Ausbildungsstruktur so verändert, dass den Auszubildenden an den Berufsbildenden Schulen Osterholz-Scharmbeck eine zukunftsorientierte und praxisnahe Ausbildung geboten wird. Das Fachlehrerteam der BBS-OHZ möchte dabei nicht nur Fachkompetenz, sondern auch Menschlichkeit und Weltoffenheit in den Mittelpunkt stellen.

„Wir bilden seit drei Jahren Altenpflegefachkräfte unterschiedlichen Alters aus und haben uns zum Ziel gesetzt, dass uns neben der fachlichen Ausbildung jeder einzelne Auszubildende wichtig ist und am Herzen liegt“, so der stellvertretende Bereichsleiter Olaf Schlüter. Dabei sollte aber auch nicht in den Hintergrund geraten, dass der Unterricht des Fachbereiches Pflege und Gesundheit in hervorragend ausgestatteten Pflegepraxisräumen mit modernen Medien erfolgt.

Laut der Fachlehrerin Ulrike Peterson hat sich beim Ausbildungskonzept der BBS-OHZ besonders bewährt, dass die theoretische Ausbildung im Wechsel von Schul-und Betriebstagen und nicht im Blockunterricht erfolgt. Dieses Vorgehen stellt einen besonders guten und zeitnahen Theorie-Praxis-Transfer sicher – Dinge, die in der Schule erlernt werden, können direkt in der Praxis ausprobiert werden. Dabei erfolgt die theoretische Ausbildung an zwei Tagen pro Woche in den Räumen der BBS-OHZ und an drei Tagen in der Woche in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen. Der Gesundheits- und Pflegebereich der BBS-OHZ bietet im Verlauf der Ausbildung aber auch zahlreiche Projekte an und unternimmt Exkursionen zu Messen, Ausstellungen oder anderen Fachveranstaltungen. Zudem wird den Auszubildenden die Möglichkeit geboten, mit Unterstützung der Schule einen Ausbildungsabschnitt im europäischen Ausland zu absolvieren.

Die hohe Ausbildungsqualität des Bereichs Altenpflege wurde erst im Februar 2017 durch ein Überwachungsaudit nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) erneut festgestellt. Gelobt wurde unter anderem die gute Arbeit des erfahrenen Lehrkräfteteam, was auch Elias Reisewitz, Auszubildender im ersten Ausbildungsjahr, bestätigt: „Meine Lehrkräfte schaffen es auch in schwierigen Situationen den Unterricht individuell und interessant zu gestalten.“ Durch das Zertifikat ist die BBS auch weiterhin berechtigt, Umschüler und geringqualifizierte, beschäftigte Arbeitnehmer mit Bildungsgutscheinen in die Ausbildung zur Altenpflege aufzunehmen.

Für das kommende Schuljahr 2017/18 hat der Gesundheits- und Pflegebereich der BBS-OHZ noch einige wenige Ausbildungsplätze für den im August 2017 beginnenden Altenpflegekurs frei. Wer Interesse an der Altenpflege hat, kann mit dem Pflegelehrerteam der BBS-OHZ einen individuellen Beratungstermin vereinbaren. Auch bei Fragen zur Umschulung und zu Fördermöglichkeiten sowie bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz hilft die BBS-OHZ unter der folgenden Telefonnummer: 0 47 91 / 9 41 30.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+