Auto Proteststreiks bei Seat gegen Entlassungen

Barcelona. Aus Protest gegen die Entlassung von mehr als 300 Mitarbeitern der spanischen VW-Tochter Seat haben Beschäftigte des Automobilherstellers zeitweise die Arbeit niedergelegt.
19.01.2010, 15:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Barcelona. Aus Protest gegen die Entlassung von mehr als 300 Mitarbeitern der spanischen VW-Tochter Seat haben Beschäftigte des Automobilherstellers zeitweise die Arbeit niedergelegt.

Wie die Gewerkschaften am Dienstag mitteilten, waren die Arbeiter im Werk in Barcelona zu einem 24-stündigen Streik aufgerufen. Im Hauptwerk im nahe gelegenen Martorell fanden nach diesen Angaben kurzzeitige Arbeitsniederlegungen statt.

Die Proteste richteten sich gegen die Entscheidung des Unternehmens, mehr als 300 Mitarbeiter aus dem Management und der Verwaltung zu entlassen. Seat-Präsident James Muir hatte die Entlassungen damit begründet, dass die Betroffenen sich als «leistungsschwach» erwiesen hätten.

Demgegenüber betonte der Betriebsratsvorsitzende Matías Carnero, der Konzern habe keinen Nachweis für die angebliche Leistungsschwäche erbracht. Die Entlassenen seien zuvor nicht abgemahnt worden. Auch habe es gegen sie keine disziplinarischen Sanktionen gegeben.

Seat ist bei Volkswagen ein Sorgenkind. Während der Gesamtkonzern im vorigen Jahr gegen den Branchentrend einen Absatzrekord erzielte, ging bei der Tochter - vor allem wegen des Einbruchs des spanischen Marktes - der Absatz um 8,6 Prozent auf rund 337 000 Autos zurück. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+