Gebäude soll im zweiten Halbjahr 2016 fertig sein / Kamps: „Wir erleben stürmische Zeiten“ Richtfest für neue Nordsee-Zentrale

Bremerhaven. Eine Investition in die Zukunft und den Standort – das soll das neue Verwaltungsgebäude sein, das die Fischfachleute des Unternehmens Nordsee derzeit bauen lassen. Am Freitag war Richtfest für den rund fünf Millionen Euro teuren Neubau, in den die Belegschaft im zweiten Halbjahr 2016 ziehen soll.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Frank Miener

Eine Investition in die Zukunft und den Standort – das soll das neue Verwaltungsgebäude sein, das die Fischfachleute des Unternehmens Nordsee derzeit bauen lassen. Am Freitag war Richtfest für den rund fünf Millionen Euro teuren Neubau, in den die Belegschaft im zweiten Halbjahr 2016 ziehen soll. Dann wird die bisherige Zentrale am Handelshafen aufgegeben, in der das Unternehmen die vergangenen 80 Jahre seinen Sitz hatte.

Das Gebäude ist dabei seiner Zeit voraus: Die Arbeiten seien derzeit 14 Tage schneller als geplant, hieß es. Pünktlich zum Geburtstag der Nordsee soll es fertig sein. „Wir schätzen die Arbeit unserer Leute und wollen ihnen ein passendes Umfeld geben“, sagte Nordsee-Gesellschafter Theo Müller im Rahmen der Feier vor etwa 150 Gästen. „Damit ist das Geld eine sehr gute Investition in die Zukunft“, so der Unternehmer, der vor allem wegen seiner Milchprodukte bekannt ist. Angeregt worden sei der Bau dabei von seinem Geschäftspartner Heiner Kamps, der seit Jahren Gesellschafter der Nordsee ist.

Der betont die Notwendigkeit, sich neu aufzustellen. „Wir erleben stürmische Zeiten“, sagte Kamps, der zugleich den Wechsel der Vorstandsvorsitzenden Hiltrud Seggewiß in den Aufsichtsrat zum Jahresende verkündete. „Es gibt viele neue Konzepte, die die Systemgastronomie unter Druck setzen“, so Kamps. Deshalb stehe die Nordsee, aber auch Wettbewerber wie McDonald‘s und Burger King unter Zugzwang. Daher sei es sehr wichtig, die Produkte, die Vertriebswege und auch die Restaurants der Kette weiterzuentwickeln.

Davon betreibt die Nordsee rund 400, insgesamt arbeiten etwa 6000 Menschen für das Unternehmen. Vor 119 Jahren wurde es gegründet, seit 2014 wird eine strategische Neuausrichtung in Angriff genommen, die nun auch baulich zu erkennen ist. Der neue Standort direkt am Fischereihafen wurde nach modernen baulichen und energetischen Erkenntnissen gebaut und bietet der Verwaltung genügend Platz.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+