Börse in Frankfurt Richtungsloser Start im Dax - Warten auf US-Jobdaten

Der deutsche Aktienmarkt startet trendlos. Die fehlenden US-Arbeitsmarktberichtzahlen werden womöglich noch einen Einfluss haben. Die RTL Group profitiert von einer geplanten Übernahme.
06.08.2021, 10:26
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem wegweisenden US-Arbeitsmarktbericht hat der deutsche Aktienmarkt ohne klaren Trend eröffnet.

Der Dax notierte im frühen Handel 0,07 Prozent höher bei 15.755,08 Punkten. Damit deutet sich für den deutschen Leitindex ein Wochengewinn von rund 1,4 Prozent an. Dagegen sank der MDax der mittelgroßen Werte am Freitagmorgen um 0,40 Prozent auf 35.584,99 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um rund 0,1 Prozent.

Neben den US-Jobdaten stehen auch weitere Unternehmenszahlen im Blickpunkt der Anleger, darunter jene der Dax-Konzerne Allianz, Vonovia und Covestro.

Der Kunststoffkonzern Covestro will das Wachstumstempo in den kommenden Monaten hoch halten. Das bereits im Juli angehobene Jahresziel eines operativen Gewinns (Ebitda) von 2,7 bis 3,1 Milliarden Euro wurde bestätigt. Die Aktien sanken um 0,3 Prozent.

Mit einem Kursplus von 2,0 Prozent milderten die Papiere der Allianz eine bislang düstere Handelswoche. Ein verbesserter Ausblick des Versicherers auf das laufende Jahr und angekündigte Aktienrückkäufe ließen die Anleger wieder zugreifen. Am Montag hatte ein Kursrutsch wegen einer Warnung vor möglichen Belastungen im US-Vermögensverwaltungsgeschäft die Aktien noch auf ein Tief seit Anfang Februar gedrückt, von dem sie sich nun erholen.

Bei Vonovia zeigten sich die Anleger nur wenig beeindruckt von einem aufgehellten Ausblick des Immobilienkonzerns. Der Kurs stieg um lediglich 0,1 Prozent. Dank Auslandszukäufen und höheren Mieteinnahmen laufen die Geschäfte für Deutschlands größte Immobiliengesellschaft besser als erwartet. Deshalb erhöhte Vonovia sein Ergebnisziel (FFO) für das laufende Jahr.

Die Aktien von Hellofresh büßten nach einem eingetrübten Profitabilitätsausblick des Kochboxenversenders als MDax-Schlusslicht 5,2 Prozent ein. Der Kochboxenversender erhöhte nach einem starken zweiten Quartal sein Umsatzziel für das laufende Jahr. Da der Dax-Kandidat mehr Geld in weiteres Wachstum investieren will, senkte er aber das Ziel für die operative Marge.

Die Titel der RTL Group profitierten mit plus 3,9 Prozent von angehobenen Jahreszielen des Medienkonzerns und einer angekündigten Übernahme. Vor allem aufgrund eines starken Wachstums der TV-Werbeumsätze zog der Gesamterlös des ersten Halbjahres um 13,7 Prozent an. RTL profitierte zudem vom starken Geschäft mit Fremantle und Streaming-Angeboten. Das bereinigte Ergebnis lag gut 87 Prozent höher. RTL übernimmt die deutschen Magazingeschäfte und -marken des Hamburger Zeitschriftenverlags Gruner + Jahr. Der Abschluss der Transaktion ist für den 1. Januar 2022 vorgesehen. Der Kaufpreis beträgt 230 Millionen Euro ohne Barmittel und Schulden.

© dpa-infocom, dpa:210806-99-738651/4

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+