Schiffbau Russischer Schiffbau-Auftrag für Nordic-Werften

Rostock/Moskau . Nach mehr als zwei Jahren Auftragsflaute ist bei den Nordic-Werften in Wismar und Rostock-Warnemünde wieder ein Auftrag eingegangen. Der russische Bergbau-Konzern Norilsk Nickel unterzeichnete am Wochenende einen Vertrag über den Bau eines eisbrechenden Spezialtankers.
01.03.2010, 10:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Rostock/Moskau . Nach mehr als zwei Jahren Auftragsflaute ist bei den Nordic-Werften in Wismar und Rostock-Warnemünde wieder ein Auftrag eingegangen. Der russische Bergbau-Konzern Norilsk Nickel unterzeichnete am Wochenende einen Vertrag über den Bau eines eisbrechenden Spezialtankers.

Dies teilte eine Sprecherin von Nordic- Eigentümer Witali Jussufow am Montag mit. Der lange erwartete Abschluss könnten den vom Untergang bedrohten Schiffbau-Betrieben eine dringend benötigte Atempause verschaffen. Zur genauen Auftragssumme könnten noch keine Angaben gemacht werden, hieß es.

Der nun bestellte rund 170 Meter lange Tanker «Nordic AT 19» soll im September 2011 ausgeliefert werden, Baubeginn ist den Angaben zufolge am 1. Juli dieses Jahres. Die beiden Transfergesellschaften der seit Juni 2009 insolventen Wadan-Werften, aus denen die heutigen Nordic Yards hervorgingen, sollen nach derzeitigem Stand Ende März auslaufen.

Norilsk Nickel hatte zuletzt im Juli 2006 vier eisbrechende Container-Frachtschiffe bei den Werften bestellt. Der Auftragswert für die vier Schiffe betrug damals 320 Millionen Euro. Jussufow hatte Wadan im August 2009 für 40,5 Millionen Euro übernommen. Die Werften hatten im Februar 2008 ihren letzten Auftrag erhalten. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+