Fluglinie mit hohen Emissionen Ryanair ist unter den Top zehn Klimasündern angekommen

Kohlekraftwerke belegen gewöhnlich die obersten Plätze auf Klimasünder-Listen. Zum ersten Mal überhaupt ist nun mit Ryanair jedoch auch eine Fluglinie unter den Top zehn. Eine erwartbare Entwicklung.
03.04.2019, 08:08
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Lena Beneke

Eine Airline ist so klimaschädlich wie ein Kohlekraftwerk. Das geht aus Daten der Europäischen Kommission hervor, die die Organisation Transport & Environment (T&E) aufbereitet hat. Diese Entwicklung hat sich bereits abgezeichnet - seit Jahren boomt der Luftfahrt-Sektor.

"Wenn es ums Klima geht, ist Ryanair die neue Kohle", kommentiert Andrew Murphy, Luftfahrt-Manager bei T&E, die Entwicklungen. Die Fluggesellschaft liegt nach Angaben der Organisation auf Platz zehn der größten Klimasünder Europas. Die ersten neun Plätze belegen im Jahr 2018 weiterhin Kohlekraftwerke - sieben davon stehen in Deutschland.

Auf Platz eins der Klimasünder-Liste steht das polnische Kraftwerk Belchatow (38 Millionen Tonnen CO2-Ausstoß). Platz zwei belegt das RWE-Kraftwerk Neurath in Nordrhein-Westfalen (32 Millionen Tonnen). Auch die Kraftwerke Niederaußem, Jäschwalde, Weisweiler, Schwarze Pumpe, Lippendorf (Plätze drei bis sieben) und das Kraftwerk Boxberg (Platz neun) sind unter den zehn größten CO2-Emittenten.

Der Flugverkehr nimmt weiter zu

Zum Vergleich: Bei einer Reise von Berlin bis Frankfurt stößt ein Flugzeug nach Berechnungen des Umweltverbands VCD rund 81 Kilogramm CO2 pro Person aus. Mit dem Auto wären es 94,2 und mit der Bahn etwa 26 Kilogramm CO2.

MediaSlot: Twitter

Die Platzierung von Ryanair unter den Top zehn Klimasündern ist keine Überraschung. Ob die Geschäftsreise oder der Wochenend-Trip, der Flug-Sektor wächst und das viele Fliegen treibt Emissionswerte in die Höhe. Ein Beispiel: Wer von London nach New York und wieder zurückfliegt, verursache laut EU-Kommission etwa so viel Emissionen, wie eine Person im Jahr durchschnittlich brauche, um zu heizen.

In Europa ist der Luftverkehr nach Angaben der EU-Kommission für rund drei Prozent der Emissionen verantwortlich. In den vergangenen fünf Jahren sind die Emissionen durch Luftverkehr um 26 Prozent angestiegen. 2018 kletterten sie laut T&E um 4,9 Prozent.

Ryanair stößt seit Jahren mehr CO2 aus als andere Fluggesellschaften

Schon im Jahr 2017 hatte Ryanair unter den Airlines Platz eins der größten Luftfahrt-Emittenten innerhalb der Europäischen Union (EU) inne. Wie der Think Tank Sandbag schreibt, lag Ryanair mit seinem Ausstoß in den Jahren 2013 bis 2017 klar über dem der International Consolidated Airlines Group (IAG), der Lufthansa, Air France und Easyjet.

MediaSlot: Twitter

Gründe für die hohen Emissionswerte im Luftverkehr sieht T&E vor allem in der steuerlichen Sonderstellung. Die Airlines zahlen derzeit keine Steuer auf Kerosin und für Tickets wird bei internationalen Flügen keine Mehrwertsteuer fällig.

Ryanair selbst sieht sich als umweltbewusstes Unternehmen. Die Airline bezeichnet sich als "Europas grünste und sauberste Fluggesellschaft". Die Flotte sei modern und die Flugzeuge hätten mit die höchsten Auslastungen. Jährlich fliegen rund 130 Millionen Menschen mit der irischen Billigfluggesellschaft.

Im Gegensatz zur Luftfahrt sind die Emissionen in anderen Sektoren im Emissionshandel 2018 europaweit um rund 3,5 Prozent zurückgegangen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+