Luftverkehr Ryanair wirft Blick auf Airbus-A320-Familie

London. Der irische Billigflieger und Boeing-Kunde Ryanair hat für künftige Flugzeugbestellungen einen Blick auf die A320-Familie der EADS-Tochter Airbus geworfen. «Wir interessieren uns für die neuen Triebwerke für die Airbus-Familie, die die Kosten um 12 bis 14 Prozent senken sollen».
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

London. Der irische Billigflieger und Boeing-Kunde Ryanair hat für künftige Flugzeugbestellungen einen Blick auf die A320-Familie der EADS-Tochter Airbus geworfen. «Wir interessieren uns für die neuen Triebwerke für die Airbus-Familie, die die Kosten um 12 bis 14 Prozent senken sollen».

Das sagte Ryanair-Finanzchef Howard Millar der «Financial Times» (Montag). Offizielle Gespräche gebe es bislang jedoch nicht. Die Iren wollen nach eigenen Angaben möglicherweise bis zu 300 Flugzeuge bestellen. Die großen Flugzeughersteller wollen ihre Kassenschlager Airbus A320 und Boeing 737 mit sparsameren Triebwerken für die Kunden attraktiver machen, bevor sie von Grund auf neuentwickelte Nachfolgemodelle auf den Markt bringen.

Ryanair betreibt derzeit 250 Flieger vom Typ Boeing 737. Bis zum Jahr 2012 soll die Flotte auf 300 Flugzeuge wachsen. Eine weitere Großbestellung ist erst für einen späteren Zeitraum geplant, zumal die Gesellschaft eine vor der Wirtschaftskrise geplante Order über 200 Flugzeuge abgeblasen und statt der Investition eine Sonderdividende an die Anteilseigner ausgeschüttet hatte.

Mit einer Bestellung bei Airbus würde Ryanair von den Prinzip der Billigflieger abrücken, nur einen Flugzeugtyp zu betreiben und damit die Kosten niedrig zu halten. Bei 300 Flugzeugen in der Flotte seien die Kosten für einen zweiten Flugzeugtyp zu vernachlässigen, sagte Millar. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+