Stellenabbau bei Frozen Fish

Bremerhaven. Der Tiefkühlwaren-Hersteller Frozen Fish International in Bremerhaven will 79 Stellen abbauen. Das hat das Unternehmen am Freitag bekannt gegeben.
02.07.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Stellenabbau bei Frozen Fish
Von Alexandra Knief

Bremerhaven. Der Tiefkühlwaren-Hersteller Frozen Fish International in Bremerhaven will 79 Stellen abbauen. Das hat das Unternehmen am Freitag bekannt gegeben. Die Firma wolle sich am Standort zukünftig auf die Produktion seiner Kernprodukte, wie Fischstäbchen, Schlemmerfilets und panierten Fisch fokussieren und zwei kleinere Produktionslinien stilllegen, womit auch der Stellenabbau einhergehe. Durch die vereinfachte Produktion soll der Standort Bremerhaven langfristig wettbewerbsfähiger gemacht werden. 21 der gestrichenen Stellen entfallen laut eines Sprechers auf auslaufende befristete Verträge. Für die 58 verbleibenden Stellen wurden in einer Betriebsvereinbarung die Rahmenbedingungen für einen Interessenausgleich sowie einen Sozialplan festgelegt, heißt es weiter. Die Reduzierung der Stellen solle „vorrangig auf freiwilliger Basis“ erfolgen. Bereits in den kommenden Tagen sollen die Gespräche mit den betroffenen Mitarbeitern aufgenommen werden. Frozen Fish International ist seit Kurzem Teil der internationalen Gesellschaft Nomad Foods Europe, zu der auch die Marke Iglo gehört.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+