Ergebnisse der "Polarstern"-Expedition Auch am Nordpol droht ein Ozonloch

Die ersten Erkenntnisse der großen Arktisexpedition "Mosaic" sind besorgniserregend. Noch nie schmolz das Polareis schneller. Zudem geht die Ozonschicht zurück. Das AWI bekommt eine zweite "Polarstern".
15.06.2021, 14:15
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Auch am Nordpol droht ein Ozonloch
Von Wolfgang Mulke

Auch der Nordhalbkugel droht in den kommenden Jahrzehnten ein Ozonloch. Das gehört zu den ersten Ergebnissen der großen Arktisexpedition „Mosaic“, bei der das Forschungsschiff „Polarstern“ ein Jahr lang durch das arktische Eis driftete. Messungen hätten eine Verminderung der Ozonschicht um ein Viertel ergeben, erläutert der Leiter der Expedition, Markus Rex. Genaue Ergebnisse werden demnach in den kommenden Wochen wissenschaftlich publiziert. „Wir gehen davon aus, dass sich das Thema Ozonschicht noch nicht erledigt hat“, warnt der Klimaforscher vom Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut (AWI) bei einer Pressekonferenz mit Bundesforschungsministerin Anja Karliczek in Berlin.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren