Tiefkühlkost Ein gutes Jahr für Frosta

Trotz Pandemie hat Frosta aus Bremerhaven seinen Gewinn verdoppelt. Der häufige Griff ins Tiefkühlregal vieler Verbraucher hat geholfen, Verluste auf einem anderen Feld auszugleichen.
25.02.2021, 20:52
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Ein gutes Jahr für Frosta
Von Stefan Lakeband

Fischstäbchen, Hühnerfrikassee, Bami Goreng: Die beliebtesten Produkte des Bremerhavener Tiefkühlkostherstellers Frosta waren im vergangenen Jahr echte Klassiker. Standard in einem alles andere als standardmäßigem Jahr. Die Pandemie hat auch vor Frosta keinen Halt gemacht. Sie hat zu Tiefen geführt, aber auch zu Höhen. Was am Ende überwogen hat, zeigten Frosta-Chef Felix Ahlers und seine Vorstandskollegen am Donnerstag bei der Präsentation der Geschäftszahlen.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren